Berenberg Asset Manager vor einer Vielzahl von Computern

Eine quantitative Perspektive: Emerging Markets

Emerging Markets mit ihren aufstrebenden Volkswirtschaften wachsen seit Jahren schnell und stetig. Die zunehmende Bedeutung der Schwellenländer als Absatz- und Produktionsmarkt und das überproportionale Wirtschaftswachstum in den jeweiligen Staaten führen dazu, dass sich die ökonomischen Gewichte der globalen Märkte verändern.

Davon profitieren auch die Kapitalmärkte. Seit Jahren entwickeln sie sich dynamisch und weisen weiterhin aussichtsreiches Wertsteigerungspotenzial auf, wenngleich unter vielfältigen, aber tragbaren Risiken.

Die Trends werden durch die großen Kapitalströme aus der globalen Asset Allokation bestimmt. Strategisch erscheint ein Investment daher erfolgversprechend.

Neben der attraktiven Investitionsmöglichkeit stellen die aufstrebenden Länder eine sinnvolle Diversifikation im Portfolio dar. Inzwischen können risikobewusste Investoren auch in diesen Ländern in den meisten Anlageklassen Geld anlegen.

Berenberg bietet quantitative Strategien für Investments in Emerging Markets.

Vorteile und Nutzen quantitativer Investmentstrategien

  • Systematische und regelgebundene Anlageentscheidungen schaffen eine hohe Transparenz
  • Modellbasierte Investitionskonzepte führen zu einer klaren Performancecharakteristik und damit zu einer besseren Nachvollziehbarkeit der Performance
  • Ausschluss von Schlüsselpersonenrisiken

Leiter Relationship Management

Versicherungen & Versorgungswerke
Uwe Schwedewsky
Tel. +49 40 350 60-235

Relationship Management

Österreich & Corporates
Mag. Harald Sandner
Tel. +43 1 227 57-50
Weitere Kontakte

Berenberg Emerging Markets Bond Selection

Im Anleihebereich sind ausgewählte Staats- und Unternehmensanleihen mit attraktiven Zinsen oder Fondslösungen eine interessante und attraktive Alternative im derzeitigen Niedrigzinsumfeld.

Der Rentenfonds Berenberg Emerging Markets Bond Selection sieht eine aktive strategische Länder-Allokation in Emerging-Markets-Staatsanleihen vor. Diese sind weitestgehend denominiert in US-Dollar.

Systematischer Selektionsprozess mit fortlaufender Risikoüberwachung

Grundlage ist ein quantitativer Investmentprozesses mit einer fortlaufenden Risikosteuerung. Das Fremdwährungsrisiko wird statisch abgesichert.

Berenberg Emerging Markets Equity Selection

Aktien aus Schwellenländern bieten aufgrund der globalen Diversifikation und den unternehmensspezifischen Wachstumsthemen  vielseitige Investmentmöglichkeiten.

Aktives Management und quantitativer Investmentprozess

Der Aktienfonds Berenberg Emerging Markets Equity Selection wird über einen rein quantitativen Selektionsprozess gesteuert. Die Titelauswahl berücksichtigt neben der fundamentalen Einschätzung eines Unternehmens insbesondere den Risikograd der jeweiligen Aktie.

Kern der aktiven Anlagestrategie ist der quantitative Selektionsprozess in dem ausgehend vom MSCI Emerging Markets Universum fundamental unterbewertet Aktien ausgewählt werden, die eine Resistenz in fallenden Märkten aufweisen. Länder- und branchenspezifische Ausrichtungen spielen hierbei keine Rolle.

Durch die explizite Risikoanalyse soll das Verlustpotenzial, resultierend aus dem Kursrisiko der ausgewählten Aktien, reduziert werden.

Berenberg Currency Protect Overlay

Auch Währungen der Schwellenländer eignen sich als Ergänzung zu Investitionen in Euro oder US-Dollar. Allerdings birgt eine Investition in Emerging Markets hohe Risiken durch regionale und politische Spannungen, wie insbesondere exogene Schocks und Inflation.

Die dynamische Steuerung der Aktienmarktrisiken sowie der Zinsänderungsrisiken können sich risikoreduzierend auf ein Emerging-Markets-Portfolio auswirken.

Dabei können im Rahmen des aktiven Risikomanagements Fremdwährungsrisiken systematisch reduziert oder auch als eigenständige Strategie eingegangen werden.

Berenberg Wappen