Karriere-Chancen für Absolventen bei Berenberg

Foto Bastian Schiedat

„Gesamtes Spektrum des Investment Bankings“

Zum Ende meines Masterstudiums hin stellte ich mir die Frage eines jeden Studenten: Was willst du hiernach machen? Direkteinstieg oder Traineeprogramm? Und, vor allem, wo?

Zurückblickend auf zwei erfahrungsreiche Praktika im Investment Banking und in Erwartung meines Master in Finance mit einem Schwerpunkt auf den Bereich Capital Markets, stand die erste Entscheidung schnell für mich fest – Investment Banking (IB).

Während meiner Praktika im IB habe ich einige Berufseinsteiger gesehen, die in einem bestimmten IB-Bereich angefangen haben, weil Kommilitonen, Freunde, Familienmitglieder und/ oder Karriereveranstaltungen diese Abteilung für erfolgsversprechend dargestellt haben. Nach einigen Monaten mussten dann aber viele mit Erschrecken feststellen, dass es sich zwar um ein interessantes und lehrreiches Arbeitsumfeld handelt, es jedoch nicht zu einem selbst, seinen Ansprüchen und Entwicklungswünschen passt. Am Ende haben sich dann viele noch einmal beruflich komplett umorientiert. Mit diesen Erkenntnissen im Hinterkopf verbunden mit der Tatsache, dass das IB mehr Facetten besitzt – als diese, die ich bis zu jenem Zeit gesehen hatte – stand für mich fest, dass ich ein Trainee- bzw. Graduateprogramm absolvieren möchte, das mir die Möglichkeit gibt, das gesamte Spektrum des IBs kennen zu lernen.

Nun stand noch die Frage offen, wo findest du ein derartiges Programm? Als ich dann den Markt in Bezug auf ein passendes Traineeprogramm sondiert habe, musste ich hierbei feststellen, dass viele Trainee- oder Graduateprogramme der Banken nur einen eingeschränkten Einblick in das IB gewährleisten. Am Ende bin ich aber dann auf das IB Traineeprogramm der Berenberg Bank gestoßen, das meinem Wunsch einen umfassenden Einblick in das IB zu erhalten vollends entsprach. Da ich die Bank bereits durch Praktika kennengelernt hatte, entschied ich mich auf einen der wenigen Plätze zu bewerben.

Im September 2012 habe ich nun das IB Traineeprogramm bei der Berenberg Bank abgeschlossen. Während des zwölfmonatigen Programms wurde mir an den Standorten in Hamburg, Frankfurt und London sowie Düsseldorf und Wien die Möglichkeit gegeben, den gesamten IB-Bereich (Fixed Income Sales/ Research, Equity Sales/ Reseach, Equity Capital Markets, Mergers & Acquisitions (M&A) und Structured Finance) sowie das Asset Management der Bank kennenzulernen. In dieser Zeit habe ich an einer Vielzahl von interessanten Projekten als volles Teammitglied gearbeitet. Hierzu gehörte u.a. die Mitarbeit an der IPO-Researchnote für einen der größten europäischen IPOs im Jahr 2012, die Erstellung des Analyse-Modells für einen DAX-30 Konzern, die Begleitung der Kapitalerhöhung eines großen deutschen Immobilienunternehmens und die Mitarbeit als volles Teammitglied auf dem Verkaufsmandat eines bekannten privaten Unternehmens im Konsumgüterbereich. 

Darüber hinaus konnte ich durch die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen in den einzelnen Abteilungen mir nicht nur ein umfangreiches Netzwerk in der Bank aufbauen, sondern auch eine Vielzahl von Erfahrungen sammeln und meine universitären und ersten praktischen Kenntnisse weiter vertiefen und vor allem ausbauen.

Jedoch neben diesen tollen und spannenden Erfahrungen habe ich vor allem das gefunden, wonach ich zum Ende meines Studiums gesucht hatte – die Abteilung, in der ich im Investment Banking arbeiten möchte. 

Seit Oktober 2012 bin ich nun Analyst im M&A der Bank. Die Frage, wieso genau dieser Bereich ist schnell beantwortet. Durch das IB-Traineeprogramm und die Einblicke in die unterschiedlichsten Aufgabebereiche habe ich gemerkt, dass dieser Bereich mich nicht nur interessiert, sondern dass das Anforderungsprofil, das Aufgabenspektrum, die Projektvielfalt, die Kollegen und die Arbeitsatmosphäre einfach hervorragend zu mir passen.

Bastian Schiedat
Trainee 2011/2012
Mitarbeiter Strategic Advisory, Frankfurt

Foto Helge Schunck

„Steile Lernkurve und unmittelbare Integration ins Team"

Es war sicherlich nicht schon immer mein Lebenstraum, eines Tages im Investment Banking zu arbeiten. Auch hätte ich als gelernter Wirtschaftsingenieur in anderen spannenden Branchen Fuß fassen können. Allerdings schlug gegen Ende meines Studiums durch fachliche Spezialisierung und Praktika das Pendel immer mehr in Richtung Finanzindustrie aus. Während des Traineeprogramms bei der Berenberg Bank konnte ich die Erfahrungen vertiefen und meine Entscheidung für dieses Feld bekräftigen. Meine heutige Tätigkeit als Fixed Income Analyst erlaubt mir, meine breite akademische Qualifikation täglich in den Berufsalltag einzubringen.

Gerade in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit, in denen insbesondere die Rolle der Banken – oft berechtigt – in der öffentlichen Kritik steht, war und ist es für mich von großer Bedeutung für ein Haus zu arbeiten, das sich nie von seinem Grundauftrag entfernt hat und sich zu allererst als Dienstleister für den Kunden versteht. Berenberg war hier eine naheliegende Wahl, die ich bisher nie bereut habe.

Letztendlich überzeugt hat mich die Ausgestaltung des Investment Banking Traineeprogramms. Innerhalb kurzer Zeit lernte ich verschiedenste Bereiche des institutionellen Bankgeschäfts und die damit zusammenhängenden Tätigkeiten kennen. Sowohl Aufgaben als auch Mentalität und Arbeitsumfeld unterschieden sich von Bereich zu Bereich, da ein M&A-Berater einfach anders tickt, als ein Researcher. Allen Stationen gemein waren jedoch die steile Lernkurve und die unmittelbare Integration ins Team.

Helge Schunck
Trainee 2011/2012
Mitarbeiter Fixed Income Research, Düsseldorf 

Foto Guido Urban

„Vertrauen und Unterstützung spornen an“

Vor dem Einstieg in das Berufsleben stand ich vor der herausfordernden Frage „In welcher Abteilung einer Bank möchte ich arbeiten?“. An der Entscheidung grundsätzlich in das Bankgeschäft einzusteigen bestand kein Zweifel, zumal ich bereits vorher meine Studienwahl entsprechend getroffen hatte. Aber in vorausgehenden Praktika in Großbanken hatte ich nur einzelne Abteilungen selektiv kennen gelernt. 

Angesichts dieses Hintergrunds fiel mir die bewusste Entscheidung für das Traineeprogramm von Berenberg leicht: Die Möglichkeit in viele Abteilungen der Bank im Rahmen eines individuell erstellten Rotationsplans einen Einblick zu bekommen, das Angebot auch die Niederlassungen in Zürich und London kennen zu lernen, die Chance ein bankinternes Netzwerk aufzubauen und die Freiheit mich erst am Ende des Traineeprogramms für einen bestimmten Bereich entscheiden zu müssen waren ausschlaggebend für meine Wahl. Aber auch der freundliche und persönliche Eindruck während der Bewerbungsphase sowie die entgegengebrachte Wertschätzung und Offenheit im Assessment Center haben mich von der Berenberg Bank überzeugt.

In meiner Trainee Zeit überraschte mich immer wieder die Diskrepanz zwischen dem Klischee einer altmodischen und langweiligen Privatbank und der Wirklichkeit von erstaunlich jungen, motivierten und sehr kompetenten Kolleginnen und Kollegen sowie der lockeren und angenehmen Arbeitsatmosphäre. Immer wieder aufs Neue positiv überrascht hat mich wie steil die Lernkurve im Traineeprogramm ist und wie viel Verantwortung man bereits als Trainee im Tages- und Projektgeschäft bekommt. Das Vertrauen das einem entgegengebracht wird und die Unterstützung die einem zugleich gewährt wird, spornen einen immer wieder bei der Arbeit an. Und richtig stolz sind wir Berenberger dann natürlich wenn wir für unsere Dienstleistungen und unseren Service ausgezeichnet werden. Aber auch fernab der Arbeit möchte ich die Erfahrungen mit den Berenbergern nicht missen – sei es beim ausgelassenen Trainee-Stammtisch oder beim lustigen Charity Beachvolleyballturnier für die BerenbergKids Stiftung.

Nach einem spannenden und lehrreichen Jahr Traineeprogramm kann ich auf die Frage, ob meine persönliche Entscheidung für Berenberg die richtige war, nur mit einem klaren „Ja“ beantworten.

Guido Urban
Trainee 2011/2012
Mitarbeiter Private Vermögensverwaltung, Hamburg 

Foto Michael Nuske

„Einzigartige Umgebung“

Das Berenberg Traineeprogramm bietet Berufseinsteigern eine ausgezeichnete Chance, die verschiedensten Bereiche eines Bankhauses kennenzulernen. Die gewonnenen Einblicke ermöglichen es einem auch die vielseitigen Zusammenhänge der unterschiedlichen Abteilungen zu verstehen. Für mich war das ein wichtiger Aspekt bei der Wahl meines Karrierestarts, weil man so das Wissen aus Uni und diversen Praktika konsolidieren und gezielt weiterentwickeln kann. Gekoppelt mit dem unternehmerischen Denken, das in dieser Bank herrscht und selbst jungen Mitarbeitern ermöglicht ihre Ideen zu verwirklichen, bietet die Berenberg Bank eine einzigartige Umgebung, in der Berufseinsteiger zur vollen Entfaltung kommen können.

Michael Nuske 
Trainee 2012/2013

Berenberg Wappen