Berenberg in der nationalen und internationalen Presse

Berenberg Bank stärkt Status als unabhängige Privatbank

  • Persönlich haftende Gesellschafter und Familie werden von der NORD/LB gehaltene Anteile (25 %) zurückkaufen

  • Anteil wird mit 58 % erstmals seit 1960 die 50 %-Marke übersteigen

Hamburg/Hannover. Die 1590 gegründete Berenberg Bank kann ihre Position unter den inhabergeführten Privatbankiers weiter stärken. „Die Unabhängigkeit ist für einen Privatbankier essenziell; darum freuen wir uns, dass die persönlich haftenden Gesell­schafter und die Familie die Möglichkeit bekommen, die bisher von der NORD/LB Norddeutsche Landesbank gehaltenen Anteile zu erwerben“, so Dr. Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesell­schafter der Berenberg Bank.

„Privatbankiers erleben seit einiger Zeit eine Renaissance. Ihre unabhängige Beratung ist nicht erst seit der Finanzkrise sehr gefragt“, so Peters. Berenberg konnte in den letzten Jahren ein sehr stabiles Wachstum verzeichnen, allein 2009 hat Deutschlands älteste Privatbank rund 1.000 neue Kunden gewinnen können.


Das verwaltete Vermögen hat sich in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppelt (2004: 10,5 Mrd Euro; 2009: 21,9 Mrd. Euro), die Anzahl der Mitarbeiter stieg im gleichen Zeitraum von 490 auf 894. Der letzte veröffentlichte Bilanzgewinn betrug selbst im Krisenjahr 2008 47 Mio. Euro, was einer Eigenkapitalrendite von 37,5 %enspricht. Das Ergeb­nis 2009 wird Mitte Februar veröffentlicht; es wird über dem Abschluss 2008 liegen. Die Solidität der Berenberg Gruppe zeigen auch die Kernkapitalquote von 13,1 % und die Solvabilitätskennziffer von 16,5% (Ende 2009).

„Als von persönlich haftenden Gesellschaftern geführte Privat­bank haben wir stets ein besonderes Augenmerk auf das Managen von Risiken. Unser Leitspruch ‚Werte bewahren und mehren’ hat uns auch in der Finanzkrise sehr geholfen, so mussten wir unsere langjährige Risikostrategie selbst in der Krise nicht anpassen“, erklärt Peters. Berenberg legt einen klaren Fokus auf die unabhängige Beratung und die Dienst­leistung für ihre Kunden. „Wir haben ein funktionierendes Geschäftsmodell und ein hochmotiviertes Team, das jeden Tag alles daran setzt, erstklassige Dienst­leistungen für unsere Kunden zu erbringen.“

Dass dies gelingt, belegen zahlreiche Auszeichnungen, wie die Höchstpunktzahl im Ranking „Die Elite der Vermögensverwalter 2010“, das regelmäßig hervor­ragende Abschneiden des Investment Bankings z.B. im Thomson Extel Survey oder die Auszeichnung als eine der innovativsten Private-Banking-Adressen weltweit bei den Global Private Banking Awards („The Banker“).

Die Berenberg Bank ist in den Geschäftsbereichen Private Banking, Investment Banking, Asset Mangement und Commercial Banking tätig. Außer am Hauptsitz Hamburg ist die Bank an acht weiteren Standorten in Deutschland sowie in sechs ausländischen Städten vertreten.

Neben der Familie und den persönlich haftenden Gesell­schaf­tern (künftig 58 %) sind die Familie Reemtsma (15 %; seit 1982), der Fürst Fürstenberg (15 %; seit 1987) und die belgische Compagnie du Bois Sauvage (12 %; seit 2001) an der Beren­berg Bank beteiligt. Die aus dem Gesellschafterkreis ausscheidende NORD/LB ist seit 1973 beteiligt. Über den vereinbarten Kaufpreis geben beide Seiten keine Auskunft.

 

 

 

Ein PDF der Pressemitteilung finden Sie hier.

Leiter Unternehmens-Kommunikation

Karsten Wehmeier
Tel. +49 40 350 60-481
Weitere Kontakte
Berenberg Wappen