Berenberg in der nationalen und internationalen Presse

Berenberg erweitert Currency Overlay um Emerging-Markets-Währungen und führt 24-Stunden-Dienst ein

Hamburg. Das Asset Management der Berenberg Bank bietet die Absicherung von Fremdwährungsrisiken ab sofort auch für Emerging-Markets-Währungen an. Das sogenannte Currency Protect Overlay wird bereits seit dem Jahr 2002 erfolgreich in institutionellen Mandaten bei der Berenberg Bank umgesetzt. Die Absicherung der Risiken erfolgt über eine dynamische Absicherungsstrategie.

„Kapitalanleger investieren seit einigen Jahren verstärkt in Emerging Markets. Investitionen in lokale Währungen beinhalten neben dem erhöhten Renditepotenzial allerdings auch hohe Risiken. Diese Risiken können mittels eines Currency Protect Overlays effektiv und effizient gesteuert werden", erklärt Jasper Düx, Leiter Currency & Commodity Management der Berenberg Bank. Durch eine aktive Steuerung können international investierende Anleger Währungsrisiken langfristig minimieren und gleichzeitig die Chancen auf Währungsgewinne erhalten. Die Entscheidung, eine Währungsposition mittels Termingeschäft zu sichern, erfolgt bei Berenberg auf Basis quantitativer Modelle, die Auf- und Abwertungstrends der Währungen erkennen und sich entsprechend positionieren. Durch die Erweiterung dieses Ansatzes können ca. 95 % der Währungsrisiken des MSCI Emerging Markets abgesichert werden.

Seit Mai werden die Devisengeschäfte für die Overlay-Mandate im Asset Management der Berenberg Bank rund um die Uhr gesteuert. Das Portfoliomanagement beginnt am Sonntagabend mit dem Sydney-Handel und arbeitet bis Freitagnacht, wenn New York schließt. „Auch wenn wir uns noch in der Testphase befinden, sind wir davon überzeugt, mit dieser strategischen Entscheidung den professionellen Ansprüchen institutioneller Investoren nach mehr Transparenz und Service gerecht zu werden", so Tindaro Siragusano, Leiter Asset Management der Berenberg Bank. Das Nachtteam ist für die Umsetzung der Modellsignale verantwortlich. Kauf- und Verkaufsorders werden erteilt und überwacht. Dabei wird das Volumen auf unterschiedliche Broker verteilt. „Durch die bessere Orderkontrolle und marktschonende Ausführung versprechen wir uns eine positive Implikation auf die Performance für die Mandate", unterstreicht Düx.

Das Currency & Commodity Team managt rund 3,5 Mrd. Euro und mit dem Berenberg Currency Alpha UI den größten in Deutschland zugelassenen Währungsfonds. Im Bereich der Emerging Markets verfügt Berenberg über zwei Publikumsfonds: Berenberg Emerging Markets Equity Selection und Berenberg Emerging Markets Bond Selection.

Über die Berenberg Bank
Die Berenberg Bank wurde 1590 gegründet und gehört heute mit 1.000 Mitarbeitern, einer Bilanzsumme von 3,2 Mrd. Euro* und einem haftenden Eigenkapital von 213 Mio. Euro* zu den führenden Privatbanken in Deutschland. Das inhabergeführte Bankhaus ist neben dem Hauptsitz Hamburg an 17 Standorten im In- und Ausland präsent. Insgesamt verwaltet die Bank über 25 Mrd. Euro für private und institutionelle Anleger und ist darüber hinaus im Investment Banking und Commercial Banking tätig.

Das Asset Management der Berenberg Bank hat sich spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung aktiver und zumeist quantitativer Anlagestrategien und hat 8,3 Mrd. Euro Assets under Management. Allen Anlageentscheidungen liegt ein stringenter, klar strukturierter und transparenter Investmentprozess zugrunde, der für den Investor jederzeit nachvollziehbar ist. (*Stand: 31.12.2010).

 

Ein Pdf der Pressemitteilung finden Sie hier.

Leiter Unternehmens-Kommunikation

Karsten Wehmeier
Tel. +49 40 350 60-481
Weitere Kontakte
Berenberg Wappen