PRIVATE CLIENTS

Sie sind an allgemeinen Trends und möglichen Auswirkungen auf Ihr Vermögen und das Ihrer Angehörigen interessiert.

Weitere Kontakte

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

19.09.2016

Vorsicht, Gemeinschaftskonto!

Gemeinschaftskonten sind praktisch: Rechte und Pflichten werden unter den Kontoinhabern gleich aufgeteilt. Somit ist es kaum verwunderlich, dass besonders gerne Eheleute "Oder-Konten" für die gemeinsame Haushaltsführung eröffnen. Allerdings können die Inhaber von Gemeinschaftskonten in eine ungewollte Steuerpflicht geraten.

Zu Berenberg aspekte »Vorsicht, Gemeinschaftskonto!«

STUDIE

03.06.2016

HWWI/Berenberg-Studie: Wohnen in Deutschland

Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und Berenberg haben den Wohnungsmarkt für Mieter und Eigentümer in den 20 größten Städten Deutschlands untersucht. Bei Städten wie München, Stuttgart und Hamburg lagen die Preissteigerungen bei den Eigentumswohnungen sehr deutlich über denen des Mietwohnungsmarktes. Erfahren Sie wo im Gegensatz dazu das Wohnen zur Miete im Vergleich zum Eigentumserwerb teurer wurde.

Zur Studie "Wohnen in Deutschland"

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

01.06.2016

Noch nicht 18 - Drei Fragen und Antworten zu Bankgeschäften von Minderjährigen

Bereits Kinder und Jugendliche an Bankgeschäfte heranzuführen ist ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung der Minderjährigen auf ihre spätere Rolle im Wirtschaftsleben. Was hierbei für die gesetzlichen Vertreter zu beachten ist und wie wichtig eine proaktive Regelung der Finanzen der Kinder ist, erfahren Sie in diesem Artikel unserer aspekte-Reihe. 

Zu Berenberg aspekte »Noch nicht 18«

14.03.2016

TEFAF Maastricht

Die TEFAF ist eine wichtige internationale Kunstmesse mit exzellentem Ruf. Kann sie den Status Quo beibehalten?

Zum faz.net-Artikel

EVENT

02.03.2016

Women only und Club europäischer Unternehmerinnen

Die erste Gemeinschaftsveranstaltung der Berenberg-Veranstaltungsreihe "Women only" und dem neugegründeten Club europäischer Unternehmerinnen (CeU) war ein voller Erfolg. Die Berenberg-Experten Markus Zipperer, Leiter Institutionelle Vermögensverwaltung und Dr. Jörn Quitzau, Volkswirt bei Berenberg gaben zudem noch einen Ausblick auf Wirtschaft und Finanzmärkte 2016.

Interesse an zukünftigen "Women only"- Veranstaltungen? Schreiben Sie uns eine E-Mail

Zum Artikel in der Tagezeitung Die Welt

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

10.03.2016

Kein Bund fürs Leben

Statistisch werden mehr als 35% aller in Deutschland geschlossenen Ehen wieder geschieden. Scheiden tut weh und die Probleme werden nicht kleiner wenn auch Kinder von der Scheidung betroffen sind. Eine Vielzahl der Mütter und Väter haben jedoch kurzfristig wieder neue Partner. Patchwork-Familien erfordern aber gerade bei einem vorhandenen Familienvermögen einen erhöhten Regelungsbedarf.

zu Berenberg aspekte »Kein Bund fürs Leben«

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

24.02.2016

Der Tanz auf dem Vulkan

Gibt es einen Markt, der vom Zeitgeschehen und den übrigen wirtschaftlichen Bedingungen unabhängig ist? Kann uns in einer Welt voller Krisen und sich mehrender Ängste die Kunst das Vertrauen geben? Dr. Kellein von der Berenberg Art Consult nimmt Stellung zum Kunstmarkt in Zeiten der Krise. 

Zu Berenberg aspekte »Der Tanz auf dem Vulkan«

Frauen im Private Banking

Die Sonderveröffentlichung der ZEIT widmet sich besonderen Angeboten von Banken für ihre weibliche Klientel. Auf der Berenberg Veranstaltung "Women only"  berichtet Marit Falck, Beraterin bei Berenberg, über die Erwartungen von Frauen bei Vermögensanlagen.

Zur Private Banking-Sonderbeilage des Zeitverlags

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

10.02.2016

Von Davos bis nach Singapur

Dr. Kellein von der Berenberg Art Consult nimmt Sie mit auf eine kleine Reise zu den Kunstmärkten dieser Welt und beleuchtet das jeweilige gesellschaftliche sowie politische Umfeld, in dem sie stattfinden.

Zu Berenberg aspekte »Von Davos bis nach Singapur«

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

01.12.2015

Entrüstung in der Kunstszene - Teil 1

Gemäß der Gesetzesnovellierung zum Kulturgutschutzgesetz sollen eindeutige Ein- und Ausfuhrregelungen sowie klare Sorgfaltspflichten beim Erwerb von Kulturgut den Kunsthandelsstandort Deutschland stärken. Viele Sammler, auch eine Reihe sehr bekannter Künstler drohen nun mit Abzug ihrer Kunst aus Deutschland. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe im ersten Teil.

Zu Berenberg aspekte »Entrüstung in der Kunstszene Teil 1«

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

03.12.2015

Entrüstung in der Kunstszene - Teil 2

Durch das geplante Kulturgutschutzgesetz soll eine generelle Überprüfungspflicht für sämtliche Kunstexporte durchgesetzt werden. Welche Auswirkungen sind hierbei zu erwarten? 

Zu Berenberg aspekte »Entrüstung in der Kunstszene Teil 2«

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

10.11.2015

Finanzen regeln trotz Demenz

Geldgeschäfte tätigen trotz einer Erkrankung, die das Gedächtnis beeinflusst und die Merkfähigkeit beeinträchtigt? In dieser aspekte-Reihe finden Sie Lösungswege für Betroffene, deren Angehörige und Finanzdienstleister.

Zu Berenberg aspekte »Finanzen regeln trotz Demenz«

Im Fokus

Über die Zukunft des Kunstmarktes

Horrende Preise und Skandale lassen den Kunstmarkt als Schauplatz für Spekulationen erscheinen. Diese Betrachtungsweise lässt jedoch die verantwortungsvolle Rolle der Marktteilnehmer für künftige Generationen außer Acht.

Zum Artikel aus der Neuen Zürcher Zeitung

VERANSTALTUNG

Berenberg Women Only

Die vierte Berenberg "Women Only" - Veranstaltung fand unter dem Titel "Erfolgreiche Frauen in Männerdomänen" am 02.11.2015 in Hamburg statt. Erfahren Sie mehr in unserem Eventbericht.

Zum Event-Bericht

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

05.11.2015

Für den Ernstfall gewappnet

Vorsorge ist nicht nur ein unliebsamer Begriff – auch die Umsetzung der Vorsorge wird zu großen Teilen stiefmütterlich behandelt. Mit dem Berenberg Vorsorgekompendium können Sie relevante Vorsorgethemen umfassend und pragmatisch angehen.

Zu Berenberg aspekte »Für den Ernstfall gewappnet«

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

13.10.2015

Freiraum für Freiberufler

Laut einer Studie des DIW Berlin fallen bei 51,8% der Deutschen nur ein bis zwei Stunden pro Woche auf Freizeitaktivitäten. Davon sind vor allem Freiberufler betroffen, dessen Leben meist nur durch Arbeit und Familienleben bestimmt ist. Die Beschäftigung mit den eigenen Finanzen wird da schnell zur Nebensache. Doch es gibt Möglichkeiten, alle Finanzangelegenheiten schlank und ohne viel Aufwand zu regeln. 

Zu Berenberg aspekte »Freiraum für Freiberufler«

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

12.10.2015

So schließen Sie Ihre Versorgungslücke

Die demographische Entwicklung bringt eine Reihe von Risiken mit sich. Vor allem, die Ungewissheit, wie lange das Vermögen ausreicht, um den eigenen Lebensstandard zu halten, bereitet vielen unserer Kunden Unbehagen. Wie können Sie schon heute Ihre persönliche Versorgungslücke erkennen und frühzeitig gegensteuern, um Liquidität im Alter zu sichern?

Zu Berenberg aspekte »So schließen Sie Ihre Versorgungslücke«

Philanthropie

Impact Investing - Gutes bewirken mit Rendite

Um die drängendsten Probleme unserer Zeit auf einer globalen Skala zu lösen, steht nicht genug philanthropisches Kapital in Form von Spenden und Mitteln von Stiftungen oder Entwicklungshilfe von Regierungen zur Verfügung. Dazu wird auch wirtschaftlich orientiertes Kapital nötig sein. Ein aus dieser Überlegung heraus entstandener Trend im Anlageumfeld von Stiftungen und philanthropisch interessierten Personen ist das sogenannte Impact Investing, das eine Art Brücke zwischen Spenden und Stiften auf der einen sowie gewinnmaximierenden Investitionen auf der anderen Seite schlägt. Dabei stehen nicht nur die finanziellen Interessen des Impact Investors im Vordergrund, sondern der Beitrag zur Lösung von sozialen oder ökologischen Problemen ist meist mindestens gleichbedeutend.

Impact Investing

ASPEKTE - PRIVATE CLIENTS

11.09.2015

Fitness-Schuh statt Filzpantoffeln

Best Ager sind gekennzeichnet durch Aktivität. Heute verbringen die über 60-jährigen in der Woche rund 30 Stunden im Internet. Nahezu jeder Wirtschaftszweig hat inzwischen spezielle Angebote für diese kaufkraftstarke und ständig wachsende Zielgruppe.

Zu Berenberg aspekte »Fitness-Schuh statt Filzpantoffel«

Im Fokus

11.09.2015

Zahl der Freelancer steigt

Die Zahl der Freelancer steigt. Ihre Freizeit allerdings nicht. Die Freiberufler von heute stehen im Spannungsverhältnis zwischen Marktbedingungen, steuer- und rechtsspezifischen Problemfeldern sowie im besonderen Maße dem individuellen Lebensrisiko. Oft ist Zeitmangel der limitierende Faktor für gute und langfristig tragfähige Entscheidungen.

Mehr zum Aufstieg der Freiberufler
Berenberg Wappen