Unter dem Titel »Foreign Account Tax Compliance Act« (FATCA) hat der US-Gesetzgeber im März 2010 ein neues Steuergesetz verabschiedet mit dem Ziel, die Steuerehrlichkeit von US-Steuerpflichtigen, die außerhalb der Vereinigten Staaten Konten unterhalten, zu fördern. Der US-Gesetzgeber strebt an, dass sämtliche ausländischen Finanzinstitutionen (zum Beispiel Banken und Versicherungen) den US-Steuerbehörden direkt Informationen über Vermögenswerte von US-Steuerpflichtigen zur Verfügung stellen, die ihren Wohnsitz außerhalb der USA haben.