×

Login

Skip to main content

News

Hin und Her auf dem Anleihe- und Goldmarkt

Optionsverfälle markieren häufig Wendepunkte. Optionshändler beeinflussen danach oft weniger die Aktienmärkte, weil die abzusichernden Optionskontrakte weniger werden. Der Markt kann freier atmen. Als Folge steigt häufig die Volatilität, insbesondere dann, wenn es einen externen Auslöser gibt. Nach dem Optionsverfall vor einer Woche ist die neue, stärker übertragbare Covid-Virusvariante aus Südafrika ein solcher. Sie hat die Unsicherheit deutlich erhöht und vor allem Öl und zyklische Aktienmarktsegmente belastet, während sichere Häfen wie Gold und US-Staatsanleihen zu den relativen Gewinnern…

mehr...

Kapitalmarktausblick des Berenberg Wealth and Asset Management Dezember

Kompakter Ausblick auf Kapitalmärkte, Volkswirtschaft, Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen. Jeden Monat neu.

mehr...

Optionsmärkte beeinflussen vermehrt Verhalten der Aktienmärkte

Die Volatilität am Anleihemarkt bleibt hoch angesichts der hohen US-Inflation. Der Markt preist vermehrt Zinserhöhungen und Marktteilnehmer diskutieren intensiv, ob die hohe Inflation temporär oder beständig ist. Viele Aktienmärkte markieren währenddessen ein Allzeithoch nach dem anderen, unterstützt durch eine rückläufige Volatilität, die regelgebundene Strategien stärker in Aktien drängt. Eine weitere Säule der Aktienrallye sind Privatanleger, die nun wieder stärker mittels Optionen auf steigende Aktienkurse setzen. Das Volumen an gehandelten Optionen auf US-Einzeltitel hat jüngst sogar den…

mehr...

Starke Berichtssaison stützte die Aktienmärkte

Dem schwachen September ist ein starker Oktober gefolgt. Die Anlegerstimmung ist dank neuer Allzeithochs im S&P 500 und einer erfreulichen Q3-Berichtssaison deutlich gestiegen. Wir positionieren uns mit einem moderaten Aktienübergewicht, da wir zumindest bis zum Jahresende noch Potenzial sehen.

mehr...

Systematische Strategien haben Aktien jüngst nach oben verholfen

Die Anlegerstimmung ist dank neuer Allzeithochs im S&P 500 und einer erfreulichen Q3-Berichtssaison jüngst deutlich gestiegen. In der wöchentlich stattfindenden AAII-Umfrage übertreffen die Bullen die Bären nun schon die zweite Woche infolge um mehr als 10 Prozentpunkte. Zeitgleich scheinen Anleger auch Put-Optionen auf den S&P 500 aufgelöst zu haben, während systematische Strategien wegen der gefallenen Volatilität und des positiven Momentums ihre Aktienquote erhöht haben. Der Aktienmarkt ist also jüngst wieder etwas anfälliger geworden. Wir rechnen jedoch nach wie vor nicht mit einer…

mehr...

Kapitalmarktausblick des Berenberg Wealth and Asset Management November

Kompakter Ausblick auf Kapitalmärkte, Volkswirtschaft, Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen. Jeden Monat neu.

mehr...

Kurzlaufende Anleihen - Mehr(wert) als Liquiditätsersatz

Das Negativ-Zinsumfeld wird uns vermutlich in Summe rund eine Dekade begleiten. Die aktuelle Markterwartung zeigt, dass mit positiven Euro-Geldmarktzinsen nicht vor Ende 2024 zu rechnen ist. Auch die derzeitige Diskussion, ob der Anstieg der Teuerungsrate nur vorübergehend ist oder ob sich eine nachhaltig höhere Preisniveausteigerung einstellen wird, hat am Zinsausblick bisher nichts geändert. Nach dem Strategiewechsel der Europäischen Zentralbank wird diese zukünftig ein temporäres Überschießen der Inflation über den Zielwert von 2% hinaus tolerieren, was für ein länger…

mehr...

Achtung vor Staatsanleihen: Verluste im Jahr 2021 und 2022 voraus

Es hat nicht lang gedauert und die Anleger sind wieder dem „FOMO“ – fear of missing out – verfallen. Der S&P 500 verzeichnete letzte Woche Donnerstag den besten Tag seit März mit 479 von 500 Titeln im Plus. Themen wie hohe Energiekosten und Tapering-Sorgen sind zwar noch nicht vom Tisch, aber der Anlagedruck überwiegt. Darüber hinaus gibt es allerdings auch gute Gründe (vorsichtig) optimistisch zu bleiben. Die Q3-Berichtssaison bestätigt das Bild der letzten Quartale: bisher konnten 83% der Unternehmen des S&P 500 die Gewinnerwartungen schlagen – und das trotz Lieferengpässen, steigenden…

mehr...

Chance auf begrenzte Jahresendrallye

Die globalen Aktienmärkte bestätigten im September die typischerweise schlechte Herbst-Saisonalität. Eine begrenzte Jahresendrallye und eine erneute Stärke von zyklischen Titeln erachten wir jedoch als gut möglich, da 2022 mit dem möglichen Ende der Lieferkettenprobleme konjunkturell wieder für positive Überraschungen sorgen dürfte. Der Reflations-Trade ist somit noch nicht vorbei.

mehr...

Der S&P 500 fiel schließlich um mehr als 5%

Die Anlegerstimmung hat sich zuletzt weiter verschlechtert. Nur 28 Prozent der US-Privatanleger erwarten in der wöchentlich stattfindenden AAII-Umfrage, dass der US-Aktienmarkt auf Sicht von sechs Monaten steigen wird. China, die hohen Energiepreise und Tapering-Sorgen belasten. Der S&P 500 hat nach 227 Handelstagen die erste Korrektur um etwas mehr als 5% gesehen. Wir erachten dies als eine gesunde Gegenbewegung nach der starken Rally der letzten Monate, halten aber nach wie vor eine Korrektur von deutlich mehr als 10% für wenig wahrscheinlich. Noch immer ist viel Geld an der Seitenlinie…

mehr...

Liquid Alternatives als sinnvolle Ergänzung im Niedrigzinsumfeld

Anleiherenditen sinken seit Jahrzehnten. Als Folge sind rund ein Fünftel der heute im Umlauf befindlichen Anleihen negativ verzinst, was Anleger vor zwei große Herausforderungen stellt: Erstens führen negativ verzinste Anleihen zu einem garantierten Verlust für „Buy & Hold“-Investoren, wodurch das Risiko zumindest kurzfristiger deutlicher Verluste bei steigenden Zinsen folglich nicht kompensiert wird. Zweitens ist die traditionelle Absicherungswirkung von Anleihen bei Aktienmarktkorrekturen nur noch eingeschränkt vorhanden. Der Gleichlauf (Korrelation) zwischen Aktien und Anleihen hat…

mehr...

Kapitalmarktausblick des Berenberg Wealth and Asset Management Oktober

Kompakter Ausblick auf Kapitalmärkte, Volkswirtschaft, Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen. Jeden Monat neu.

mehr...

Volatilität steigt oft im Vorfeld von Fed-Sitzungen an

Die letzten beiden Wochen waren von einer erhöhten Volatilität am Aktienmarkt geprägt, wie von uns erwartet und im Einklang mit der zuletzt typischen höheren Schwankungsbreite in den großen Optionspreisverfall hinein. In diesen Tagen werden Optionen oft gerollt, was dazu führt, dass die Market Maker ihrerseits ihre Hedges auflösen bzw. anpassen müssen. Die Volatilität dürfte aber noch zumindest bis zur Fed-Sitzung diesen Mittwoch erhöht bleiben, für die einige Marktteilnehmer schon eine konkrete Ankündigung des Zeitplans zur Drosselung der Anleihekaufprogramme erwarten. Der zuletzt etwas…

mehr...

Horizonte Q4 2021

Der kraftvolle Aufschwung setzt sich trotz vorübergehender Belastungen fort. Die im dritten Quartal vorherrschende Wachstumsskepsis scheint übertrieben.

 

mehr...

Von Allzeithoch zu Allzeithoch

Viele Aktienregionen sind im August weiter nach oben geschlichen, dank positiver Gewinnrevisionen, andauernder Zuflüsse und Aktienrückkaufprogrammen. Der S&P 500 markierte sein 54. Allzeithoch dieses Jahr – 12 davon im August.

 

mehr...

73. Berenberg-Podcast „Schmiedings Blick“: 12. Anleger Spezial - mit Prof. Bernd Meyer

Die Kapitalmärkte sind das Kernthema in unserem 12. Anleger Spezial mit Prof. Dr. Bernd Meyer, Chefanlagestratege und Leiter Multi Asset bei Berenberg. Zunächst schauen wir auf die Konjunktur. – Wie ist das dritte Quartal soweit verlaufen? – Die für den Sommer vorhergesagten Schwankungen an den Aktienmärkten sind bisher nicht eingetreten. Was könnte der Grund dafür sein? – Die Aktienmärkte wurden durch mehrere Faktoren unterstützt, so war das Gewinnwachstum stärker als die Kursentwicklung. Wieso entstand trotzdem eine Risk-off Stimmung unter der Oberfläche? – Es folgt ein Blick auf die…

mehr...

Trotz S&P-Allzeithochs hält sich der VIX hartnäckig über der 15er-Marke

Viele Aktienregionen sind jüngst weiter nach oben geschlichen, dank positiver Gewinnrevisionen, andauernder Zuflüsse und Aktienrückkaufprogramme. Der S&P 500 markierte sein 54. Allzeithoch dieses Jahr. Nachzügler wie US Small Caps und japanische Aktien entwickelten sich überdurchschnittlich, unterstützt durch Short Covering und wieder erstarkendem Konjunkturoptimismus. Die Anleiherenditen bewegten sich zuletzt seitwärts, trotz weiterhin hohen Inflationszahlen. Der Markt wartet auf neue Impulse seitens der Zentralbanken hinsichtlich der Drosselung der Anleihekaufprogramme. Diese dürfte es bei…

mehr...

Stärkerer Gleichlauf von Aktien und Staatsanleihen dürfte auch die kommenden Jahre prägen

Staatsanleihen mit langer Duration boten lange Zeit die nahezu perfekte Absicherung gegen Kursverluste in Risikoanlagen. Sie generierten positive Erträge und kompensierten als sicherer Hafen bei Aktienmarktkorrekturen regelmäßig einen Teil

der Verluste. Diese Korrelationseigenschaft zwischen Staatsanleihen und Aktien war maßgeblich für den Erfolg statischer Multi-Asset-Ansätze. Heute kämpfen Anleger nicht nur mit der niedrigen Rendite, sondern oftmals auch mit negativen Ertragserwartungen von Staatsanleihen. Auch die Beziehung von Staatsanleihen- und Aktienentwicklung, die lange Jahre…

mehr...

Kapitalmarktausblick des Berenberg Wealth and Asset Management September

Kompakter Ausblick auf Kapitalmärkte, Volkswirtschaft, Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen. Jeden Monat neu.

mehr...

Europäische Aktien historisch günstig bewertet relativ zu US-Aktien

An den globalen Märkten wurde es in den letzten Tagen etwas holpriger. Wachstumssorgen und Konjunkturenttäuschungen aufgrund der schnellen Ausbreitung der Delta-Variante, falkenhaftere Töne der US-Zentralbank (Tapering-Diskussion) und regulatorische Verschärfungen in China lasteten auf der Anlegerstimmung. Zudem belastete letzte Woche der monatliche Optionsverfall. Historisch hohe Aktienfondszuflüsse, zunehmende Aktienrückkäufe, Unternehmensübernahmen und eine starke Q2-Berichtssaison stützen jedoch weiterhin und die Anleger scheinen weiter gewillt, Rücksetzer zu kaufen. Beim S&P 500 gab es…

mehr...

Unter der Oberfläche preisen auch Aktien weniger Konjunkturoptimismus

Während auf Indexebene wenig zu sehen ist und der S&P 500 sogar ein Allzeithoch markiert, gibt es unter der Oberfläche viel Bewegung. Konjunktursensitive Sektoren gehörten tendenziell zu den Underperformern der letzten 2-3 Monate, trotz positiver Gewinnrevisionen, da die Zunahme der Corona-Fälle die Anlegerstimmung angekratzt hat. Technologietitel legten hingegen stark zu. Anleiherenditen sicherer Staatsanleihen fielen weiter. Für die weitere Entwicklung der Aktienmärkte ist neben der zukünftigen Zentralbankpolitik vor allem entscheidend, in wie weit die Ausbreitung der Delta-Variante das…

mehr...

Gewinnentwicklung stützt die Märkte

Die Stärke an den Aktienmärkten hält an. Der Juli war der sechste Monat in Folge, in dem der S&P 500 und der STOXX Europe 600 gestiegen sind. Neben der expansiven Geld- und Fiskalpolitik haben zuletzt auch die im Durchschnitt besser als erwarteten Unternehmensgewinne die Anleger überzeugt.

mehr...

Kapitalmarktausblick des Berenberg Wealth and Asset Management August

Kompakter Ausblick auf Kapitalmärkte, Volkswirtschaft, Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen. Jeden Monat neu.

mehr...

Hochpunkt von Konjunkturindikatoren nicht Hochpunkt von Aktien

Der Hochpunkt der Konjunktur-Wachstumsraten liegt hinter uns und Wachstumssorgen sind zurück. So scheint es zumindest, wenn man auf die jüngste Marktentwicklung schaut. Denn trotz massiv steigender Verbraucherpreise – vor allem in den USA – konnten sich zuletzt defensive und Wachstumstitel deutlich besser als Value-Aktien entwickeln. Die Renditen auf sichere Staatsanleihen sind deutlich gefallen – bei 10-jährigen US-Staatsanleihen temporär sogar auf 1,25%. Der breite Aktienmarkt legte hingegen zu. Die gute Nachricht ist, dass selbst wenn der Hochpunkt mancher Konjunkturindikatoren hinter uns…

mehr...

Begrenztes Aufwärtspotenzial

Da die Aktienmärkte schon viel Positives eingepreist haben, sehen wir ein begrenztes Aufwärtspotenzial bis

zum Jahresende. Folglich sind wir Aktien nur leicht übergewichtet und positionieren uns innerhalb der Assetklasse ausgewogen.

mehr...