19.05.2020 — Neue Handelsblatt-Kolumne "Coronomics": Agenda für den Neustart

Nicht nur die politischen und sozialen Folgen der Corona-Krise sind in ihrer Dimension kaum zu überschätzen, sondern vor allem auch ökonomisch stellt die Pandemie eine historische Zäsur dar. Was bedeutet ein Wachstumseinbruch von bis zu zehn Prozent für die Staatsverschuldung? Wie wird sich das künftige Verhältnis von Staat und Wirtschaft gestalten? Was bedeutet die Pandemie für die Globalisierung? Wie kommt eine exportorientierte Ökonomie wie die deutsche mit den Deglobalisierungstendenzen klar?

Diesen Fragen gehen vier Ökonomen im wechselnden Rhythmus jede Woche Dienstag in der Kolumne "Coronomics" auf den Grund, die heute startet. Die Autoren sind Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Privatbank Berenberg, Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln, Jens Südekum, Professor für internationale Volkswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, und Peter Bofinger, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg und ehemaliges Mitglied im Sachverständigenrat.