Pressemeldung | 31. Aug 2020
Berenberg ESG

Berenberg erzielt Bestnoten bei erster UN PRI-Bewertung

Lesedauer: 5 MIN

Frankfurt. Deutschlands älteste Bank hat bei ihrer erstmaligen, von nun an jährlich erfolgenden Bewertung der von den Vereinten Nationen unterstützen Principles for Responsible Investment (UN PRI) mit Bestnoten abgeschnitten.

In der Hauptkategorie ESG Strategy & Governance hat Berenberg die Höchstnote A+ erzielt. In den weiteren sechs Kategorien erhielt Berenberg die zweithöchste Note A. Damit ist das Haus mit seinem allerersten Rating in sechs von sieben Kategorien besser als der Medianwert für alle PRI-Unterzeichner und für die teilnehmenden Investmentmanager bewertet worden.

„Wir sind sehr stolz, dass wir für unseren ESG-Ansatz und die Integration von Nachhaltigkeitsfaktoren auf Anhieb solche Spitzennoten erhalten habe. Es zeigt, dass wir schon viel richtig machen. Wir streben eine weitere kontinuierliche Integration der UN PRI-Prinzipien in unseren Investmentprozess an. Insbesondere das Thema Interessenvertretung als Investor, das uns sehr am Herzen liegt, werden wir verstärkt angehen“, sagt Matthias Born, Leiter Investments bei Berenberg. Das Berenberg ESG-Office wurde in diesem Jahr bereits personell aufgestockt und auch das Angebot an dezidierten ESG-Investmentfonds soll noch in diesem Jahr weiter ausgebaut werden.

Berenberg hat im Jahr 2018 die Principles for Responsible Investment unterzeichnet. Diese wurden 2005 auf Initiative der Vereinten Nationen als freiwillige Selbstverpflichtung von Unternehmen der Finanzindustrie ins Leben gerufen. Als Unterzeichner verpflichtet sich Berenberg zur Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards und dazu, sich jährlich auf die Fortschritte bei der ESG-Integration bewerten zu lassen. Die Ergebnisse werden auf einer Skala von E bis A+ zusammengefasst. Die Grundlage der jährlichen Bewertung ist dabei der Transparency Report, der vom jeweiligen Unternehmen ausgefüllt und von der PRI-Initiative ausgewertet wird. Zu den Bewertungskriterien gehört neben der Umsetzung von verantwortungsbewussten Investmentpraktiken in verschiedenen Assetklassen auch die aktive Interessenwahrnehmung („Active Stewardship“).

Kontakt

Bremser Frank
Frank Bremser
Pressereferent
Telefon +49 69 91 30 90-515