10.12.2018 — Wöchentlicher Makroausblick Dezember 2018

CDU-BUNDESPARTEITAG
Die Delegierten haben am vergangenen Freitag Annegret Kramp-Karrenbauer mit denkbar knapper Mehrheit zur neuen Parteivorsitzenden gewählt. Mit 517 Stimmen (51,8 %) setzte sie sich im zweiten Wahlgang gegen Friedrich Merz (482 Stimmen, 48,2 %) durch. Die Wahrscheinlichkeit, dass Angela Merkel auch Ende 2019 noch Kanzlerin ist, liegt durch die Wahl von Kramp-Karrenbauer zur CDU-Vorsitzenden bei etwas über 50 %. Die bei der Wahl am Freitag verbreitete Aufbruchstimmung sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Situation innerhalb der Partei weiter fragil ist. Der CDU muss nun das Kunststück gelingen, praktisch unvereinbare politische Anschauungen innerhalb der Partei miteinander zu versöhnen. Neben dem knappen Wahlergebnis für Kramp-Karrenbauer zeigt auch das schwache Wahlergebnis für den neuen CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak (ohne Gegenkandidaten erhielt er nur  62,8 % der Stimmen), wie fragil die Lage in einer fragmentierten CDU ist.