24.02.2020 — Wöchentlicher Makroausblick Februar 2020

COROANAVIRUS BELASTET DIE WIRTSCHAFT
Anders als damals bei SARS ist China heute die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Das BIP Chinas steht mittlerweile für rund 16 % der weltweiten Wirtschaftsleistung. Insbesondere der private Konsum dürfte in China aufgrund der Coronavirus-Epidemie zurückgegangen sein. Viele internationale Konzerne haben ihre Fertigungshallen im Land der Mitte vorläufig geschlossen oder die Produktion deutlich zurückgefahren. Die direkten Handelspartner Pekings dürften am stärksten in Mitleidenschaft gezogen werden. Da der internationale Handel aber grundsätzlich multilateral abläuft, werden negative Begleiterscheinungen in geringerem Umfang auch nicht direkt betroffene Volkswirtschaften erreichen. Die Effekte auf die globalen Lieferketten beginnen gerade erst sich abzuzeichnen. Apple hat als erster großer Konzern bereits eine Gewinnwarnung in diesem Zusammenhang herausgegeben. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen setzen wir unsere Wachstumsprognose für China für 2020 auf 4,5 % herab.