20.05.2019 — Wöchentlicher Makroausblick Mai 2019

DER HANDELSKONFLIKT ZWISCHEN CHINA UND DEN USA SPITZT SICH WEITER ZU
Am Freitag, den 10.05.2019, haben die USA die Sonderzölle auf Importe aus China von 10 % auf 25 % erhöht. Betroffen sind Waren mit einem Wert von 200 Milliarden US-Dollar. Xi Jinping reagierte darauf vergangene Woche seinerseits mit Strafzöllen auf etwa 60 Milliarden US-Dollar umfassende Exporte der USA ins Reich der Mitte. Diese sollen ab dem 01.06.2019 in Kraft treten. Die Verzögerung gibt den Konfliktparteien noch etwas Zeit für Fortschritte in den Verhandlungen, bevor die Streitigkeiten weiter eskalieren könnten. Trump und Xi Jinping werden sich voraussichtlich beim G20 Gipfel am 28./29.06.2019 treffen. Wir gehen davon aus, dass vorher kein „Deal“ geschlossen wird. Die Sonderzölle sorgen dafür, dass die Margen der Unternehmen sinken, Lieferketten neu angeordnet werden müssen und die Produktionseffizienz nachlässt. In Anbetracht dieser Umstände, der anstehenden US-Präsidentschaftswahlen sowie Chinas Abhängigkeit von den US-Märkten gehen wir von einer Lösung innerhalb der nächsten Monate aus – dies wäre im Sinne aller Parteien.