Sicherheit

Sicherheit allgemein
Programme von Berenberg sind sehr sicher.
Woran ist eine sichere Internetverbindung und somit eine verschlüsselte Übertragung Ihrer Daten zu erkennen? 
Wie kann das Sicherheitszertifikat auf den Seiten von Berenberg überprüft werden? 
Wie überprüfe ich den elektronischen Fingerabdruck? 
Wie schütze ich meinen PC 
Was können Sie zur Sicherheit beitragen 
E-Mail fordert zur Eingabe der Zugangsdaten auf 
Bei einer Verbindung zum Internet öffnen sich plötzlich Fenster 
Funktastaturen 
Was ist bei der Verwendung eines Funk-Netzwerkes zu beachten
Sicherheit unseres Servers
Fragen, Hinweise zur Sicherheit

Sicherheit beim Online Banking
Wie starte ich das gesicherte Berenberg Online Banking?
Wie kann das Sicherheitszertifikat auf den Seiten von Berenberg und im Berenberg Online Banking überprüft werden?
Weitere Regeln für die Sicherheit im Internet und beim Berenberg Online Banking:

Programme von Berenberg sind sehr sicher
Berenberg verwendet die modernsten Sicherheitsverfahren. Alle Zugriffe im geschützten Bereich werden durch ein spezielles Sicherheitsprotokoll geschützt, das die Daten mit einer Verschlüsselung von 2048 Bit überträgt. Berenberg verwendet hier einen weltweit anerkannten Sicherheitsstandard, die SSL-Verschlüsselung (Secure Socket Layer).

Woran ist eine sichere Internetverbindung und somit eine verschlüsselte Übertragung Ihrer Daten zu erkennen? 
An zwei Stellen können Sie eine sichere Internetverbindung erkennen.
- Wenn die Adresse mit https beginnt, z.B. https://www.berenberg.de 
- Wenn Sie in der unteren Statusleiste Ihres Browsers ein geschlossenes gelbes Vorhängeschloss sehen können. 

Wie kann das Sicherheitszertifikat auf den Seiten von Berenberg überprüft werden?
Nach dem Aufruf zum Kunden-Login sollten Sie prüfen, ob das Sicherheitszertifikat korrekt ist. Bei einer sicheren Internetverbindung erscheint unten rechts in der Statusleiste Ihres Browsers ein kleines gelbes Schloss. Durch Doppelklick auf dieses Symbol öffnet sich das Dialogfenster mit Eigenschaften und Inhalten des Zertifikates. 

Im Internetexplorer klicken Sie auf den Reiter "Allgemein“, in Netscape oder Mozilla Firefox auf die Schaltfläche „Anzeigen“.  

Sie erhalten nun einen Überblick darüber,  für wen und von wem das Zertifikat ausgestellt und bis wann es gültig ist. Folgende Kombinationen sind hier möglich:

Beginnt die URL in Ihrem Browser mit  https://www.berenberg.de  ist der gültige Aussteller "GeoTrust Inc". Das Sicherheitszertifikat ist gültig zum 12.03.2018.


Wie überprüfe ich den elektronischen Fingerabdruck?
Der elektronische Fingerabdruck, der ebenfalls im Rahmen des Sicherheitszertifikat abgefragt werden kann,  verschafft Ihnen die Gewissheit, dass Sie wirklich mit Berenberg verbunden sind. 
Der Code besteht aus mehreren Ziffern und Buchstaben und wird einmal im Jahr ausgetauscht. Zur Überprüfung gehen Sie bitte wie folgt vor:

Im Internetexplorer: Nachdem Sie das Zertifikat aufgerufen haben finden Sie als letzten Eintrag unter „Details“ den Fingerabdruck, der aus mehreren Ziffern und Buchstaben besteht und mit einem der folgenden Codes identisch sein muss:

Für https://www.berenberg.de:
SHA1-Fingerprint: ‎26 32 9e 4b da 7e 1f 53 cd 76 e4 31 f1 31 2e 69 da 89 87 c5

Für https://banking.berenberg.de
SHA1 Fingerprint: E8 9A 93 4A 42 43 14 3F 01 BF 91 F5 26 BB 67 CD 92 77 9C F1

Für https://portal.berenberg.de
SHA1 Fingerprint: 6C 80 60 CD 4B 8B 61 9E B0 46 B0 15 AC C2 40 18 68 B4 B4 7D

In Mozilla Firefox: Nach Doppelklick auf das Schloss finden Sie über die Schaltfläche “Anzeigen? den Fingerabdruck. Dieser muss identisch sein mit einem der nachfolgenden Codes:

Für https://www.berenberg.de:
SHA1-Fingerprint: 26:32:9E:4B:DA:7E:1F:53:CD:76:E4:31:F1:31:2E:69:DA:89:87:C5

Für  https://banking.berenberg.de
SHA1 Fingerprint: E8:9A:93:4A:42:43:14:3F:01:BF:91:F5:26:BB:67:CD:92:77:9C:F1

Für https://portal.berenberg.de
SHA1 Fingerprint: 6C:80:60:CD:4B:8B:61:9E:B0:46:B0:15:AC:C2:40:18:68:B4:B4:7D
 
Stimmt der Fingerabdruck nicht mit o.g. überein, dürfen Sie die Programme im geschützten Bereich nicht starten bzw. müssen Sie die Verbindung dahin sofort unterbrechen!

Wie schütze ich meinen PC
Um PCs zu schützen ist die Kombination einer Firewall und eines Virenscanners sinnvoll. Die Virenscanner sollten regelmäßig aktualisiert werden, um auch neuere Viren erkennen zu können.

Was können Sie zur Sicherheit beitragen 
Benutzen Sie keine Rechner deren Sicherheit fraglich ist. Dort könnten Programme installiert sein, die Ihre Anmeldedaten speichern oder weiterleiten. Falls Sie dennoch fremde PCs, wie z.B. in Internetcafes nutzen wollen, beachten Sie bitte folgende Punkte:
- Verlassen Sie den PC nicht, solange Sie angemeldet sind.
- Beenden Sie das Online Banking über den Link "Abmelden".
- Löschen Sie den Cache des Browsers.
- Schließen Sie den Browser.

E-Mail fordert zur Eingabe der Zugangsdaten auf
Berenberg verschickt keine E-Mails, in denen Sie zur Eingabe Ihrer Zugangsdaten aufgefordert werden. Geben Sie auf keinen Fall Ihre Zugangsdaten preis! In diesen E-Mails gibt es häufig Links, die zu angeblichen Berenberg Seiten führen. Das Aussehen der angeblichen Berenberg Seiten kann sogar identisch mit den bekannten Seiten sein. 
Rufen Sie den Login-Bereich nie über Links aus E-Mails auf, sondern immer über den Ihnen bekannten Weg www.berenberg.de - Kundenlogin auf.

Bei einer Verbindung zum Internet öffnen sich plötzlich Fenster
Bei einer Verbindung zum Internet können sich plötzlich Fenster öffnen, die "Sicherheitswarnungen" oder ähnliches enthalten. Diese Werbebotschaften werden über den Windows-Nachrichtendienst von fremden Firmen verschickt. Diese Fenster haben nichts mit Berenberg zu tun. Laden Sie keine Programme von den beworbenen Seiten herunter, da diese Viren, Trojaner oder Dialer enthalten können. Dialer sind Programme, die eine Verbindung zum Internet über teure 0190-Nummern aufbauen. 

Funktastaturen
Bei Benutzung von Funktastaturen können die Daten in einem Umkreis von etwa fünf Metern problemlos abgehört werden. Dazu genügt häufig schon ein Tastatur-Empfänger desselben Herstellers.

Was ist bei der Verwendung eines Funk-Netzwerkes zu beachten
Ein drahtloses LAN (Local Area Network) ist mit Risiken verbunden. Verwenden Sie beim drahtlosen Anschluß Ihres PCs oder Notebooks die neuesten Sicherheitsstandards. Prinzipiell können die Daten von jedermann mit der entsprechenden Technik abgehört werden. Die Verschlüsselungstechnologien der drahtlosen LAN reichen bisher meistens nicht aus, um einen sicheren Datentransfer zu garantieren.

Sicherheit unseres Servers
Unser Server steht bei einem der größten Rechenzentrumsbetreiber weltweit. Der Zugang in den Raum des Servers ist mehrstufig geschützt. Neben einer persönlichen Transponderkarte und der zugehörigen PIN ist ein erfolgreicher Handflächenscan erforderlich. Um nun an den Server zu gelangen, ist eine weitere PIN notwendig, da der Rechner in einem abgesicherten Schrank steht.
Das Betriebssystem ist eine reine Serversoftware. Nicht erforderliche Module sind nicht installiert und bieten somit keine Angriffsmöglichkeit.
Das Patchmanagement ist automatisiert. Alle anstehenden Patches werden gesichtet und entweder sofort oder am nächsten Arbeitstag eingespielt.
Um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, setzen wir keine lokale sondern eine externe Firewall ein. Diese Firewall ist restriktiv konfiguriert und läßt ausschließlich Port 80 und 443 zu.

Fragen und Hinweise zur Sicherheit
security@berenberg.de

 

 

Sicherheit beim Online Banking

Wie starte ich das gesicherte Berenberg Online Banking?
Beim Starten von Berenberg Online Banking sollten Sie immer folgende Internet-Adresse in Ihren Browser eingeben: www.berenberg.de.

Über den Button „Kunden-Login“ gelangen Sie zur Übersicht der verschiedenen Berenberg Online-Angebote.
Ihr Browsers baut nun eine sichere Internetseite (diese beginnt grundsätzlich mit „https“) auf; die URL „Internetadresse“ lautet:  https://www.berenberg.de/kunden-login.html. 

Über den Button „Berenberg Online Banking (Zahlungsverkehr)“ gelangen Sie zur Anmeldung. Die sichere URL der Anmeldeseite lautet: https://banking.berenberg.de

Wie kann das Sicherheitszertifikat im Berenberg Online Banking überprüft werden?
Nach dem Aufruf zum Kunden-Login sollten Sie prüfen, ob das Sicherheitszertifikat korrekt ist. Bei einer sicheren Internetverbindung erscheint unten rechts in der Statusleiste Ihres Browsers ein kleines gelbes Schloss. Durch Doppelklick auf dieses Symbol öffnet sich das Dialogfenster mit Eigenschaften und Inhalten des Zertifikates. 

Im Internetexplorer klicken Sie auf den Reiter "Allgemein“, in Netscape oder Mozilla Firefox auf die Schaltfläche „Anzeigen“.  

Sie erhalten nun einen Überblick darüber,  für wen und von wem das Zertifikat ausgestellt und bis wann es gültig ist. Folgende Kombinationen sind hier möglich:

Beginnt die URL in Ihrem Browser mit  https://www.berenberg.de  ist der gültige Aussteller "GeoTrust Inc". Das Sicherheitszertifikat ist gültig zum 12.03.2018.

Beginnt die URL in Ihrem Browser mit  https://banking.berenberg.de ist der gültige Aussteller TeleSec ServerPass. Das Sicherheitszertifikat ist gültig zum 29.06.2018.

Beginnt die URL in Ihrem Browser mit  https://portal.berenberg.de ist der gültige Aussteller TeleSec ServerPass CA2. Das Sicherheitszertifikat ist gültig zum 31.10.2019.

Stimmt das Sicherheitszertifikat nicht mit oben Genanntem überein, dürfen Sie das Berenberg Online Banking nicht starten bzw. müssen die Verbindung zum Berenberg Online Banking sofort unterbrechen!

Was kann ich tun, um mein Online Banking noch sicherer zu gestalten?
Zur Erhöhung der Sicherheit im Online-Banking empfehlen wir Ihnen Folgendes:

  • Loggen Sie sich möglichst nicht über einen Ihnen unbekannten Computer (z.B. im Internetcafe) im Internet-Banking ein.
  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Zugangsdaten (Kundenkennung, Benutzerkennung und PIN) keiner weiteren Person zugänglich machen.
  • Ändern Sie regelmäßig Ihre PIN und nutzen Sie dabei keine Kombinationen wie Geburtsdaten oder Zahlenfolgen. Verwenden Sie nicht die gleiche PIN für mehrere Online-Portale (E-Mail-Account, weitere Konten).
  • Verwahren Sie Ihre TAN- Generator und die Signaturkarte  an einem sicheren Ort. 
  • Führen Sie keine Online-Transaktionen aus, wenn Sie vermuten, dass Ihr PC von einem trojanischen Pferd oder einem Virus befallen ist.
  • Löschen Sie regelmäßig Ihre Caches.
  • Nutzen Sie individuelle Vereinbarungen wie zum Beispiel ein persönliches Überweisungslimit. 
  • Installieren Sie ein gutes Anti-Viren-Programm.
  • Prüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoumsätze.
  • Nutzen Sie immer den Button 'Abmelden', um das Internet-Banking zu verlassen.

Was kann ich tun, wenn ich der Annahme bin, dass meine Zugangsdaten in fremde Hände gelangt ist?

  • Ändern Sie bitte umgehend Ihre Geheimzahl (PIN) im Menue „Service“ unter PIN ändern. Stehen Ihnen die Zugangsdaten nicht zur Verfügung, wenden Sie sich für eine Sperrung Ihrer Kontoverbindung an unsere Hotline.
  • Sie können Ihre PIN auch selber sperren, dieses finden Sie im Menue „Service“ unter PIN sperren. Informieren Sie anschießend Ihren Kundenbetreuer um eine neue PIN zu erhalten.

Weitere Regeln für die Sicherheit im Internet und beim Berenberg Online Banking:
Sicherheit im Internet
Sicherheit beim Online Banking

Hintergrund Berenberg Wappen