Volkswirtschaft

Das volkswirtschaftliche Team unter der Leitung von Dr. Holger Schmieding ist auf die Standorte Hamburg, London und New York verteilt. Zu den Hauptaufgaben gehören die Konjunktur-, Kapitalmarkt- und Trendanalyse. Unsere Volkswirte publizieren die Ergebnisse ihrer Analysen in Research-Berichten sowie in Form von Gastbeiträgen und Statements in Zeitungen und Magazinen.

Melden Sie sich hier direkt zu unseren Newslettern im Bereich Volkswirtschaft an
 

Wöchentlicher Makroausblick Mai  2020

Wöchentlicher Makroausblick

18.05.2020

BIP IN DEUTSCHLAND: GERINGERER RÜCKGANG ALS IN ANDEREN GRÖSSEREN EUROSTAATEN
Wenngleich das BIP mit einem Minus von 2,2 % gegenüber dem Vorquartal weniger drastisch zurückgegangen ist, als im schlechtesten Quartal der Finanzkrise (Q1 2009), gibt es keinen Grund zur Entspannung. Das Schlimmste …

Aktuelles - Der Irrtum der Richter

Aktuelles

11.05.2020

DER IRRTUM DER RICHTER
In seinem Urteil über das Programm der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Ankauf von Staatsanleihen in den vergangenen fünf Jahren kam das Bundesverfassungsgericht am 5. Mai zu einem schwerwiegenden Ergebnis: Die EZB und der Europäische Gerichtshof, der das Programm für rechtens erklärt hat, haben das deutsche Grundgesetz …

Konjunktur - Keine Angst vor höheren Preisen

Konjunktur

10.04.2020

KEINE ANGST VOR HÖHEREN PREISEN
Inflation braucht vorerst niemand zu fürchten. Obwohl die großen Zentralbanken ihre Geldpolitik noch stärker gelockert haben als während der globalen Finanzkrise, sind kräftig steigende Verbraucherpreise auf breiter Front erst …

Geldpolitik - ETABLIERTE WÄHRUNGEN VS. BITCOIN: CORONA-KRISE ZEIGT MÄNGEL DER BITCOIN-IDEE

Geldpolitik

15.04.2020

ETABLIERTE WÄHRUNGEN VS. BITCOIN:CORONA-KRISE ZEIGT MÄNGEL DER BITCOIN-IDEE
Ähnlich wie 2008 müssen Zentralbanken heute wieder in den Notfallmodus schalten. Ähnlich wie damals dürfte sich auch heute zeigen, dass unser Geldsystem der Aufgabe besser gerecht werden kann, als eine Kryptowährung wie Bitcoin es könnte. Bereits 2008 retteten die Notenbanken die …

Währungen - Währungen aktuell April 2020

Währungen

02.04.2020

WÄHRUNG AKTUELL – APRIL 2020
Die Devisenmärkte werden von der Corona-Krise durchgeschüttelt. Gleichwohl fallen die Ausschläge nicht so stark aus wie in anderen Marktsegmenten. Die Wechselkursschwankungen spiegeln die zugespitzte Lage der Weltwirtschaft nur zum Teil wider, weil sich bei bilateralen Wechselkursen die jeweiligen Treiber zu einem guten Teil ausgleichen – denn …

Trends - DIE WELT NACH CORONA (4): STAATSSCHULDEN AM LIMIT

Trends

11.05.2020

DIE WELT NACH CORONA (4): STAATSSCHULDEN AM LIMIT
Während die globale Wirtschaft in Teilen immer noch still steht, versuchen die Staaten, Unternehmen und Arbeitsplätze zu retten. Bis die Pandemie soweit unter Kontrolle ist, dass die Wirtschaft wieder weitgehend normal laufen kann, werden die Staaten viel Geld ausgeben. Gleichzeitig werden die …

CHINA: WIE WIRD DIE ERHOLUNG NACH DEM KONJUNKTURELLEN ABSTURZ AUSSEHEN?

Schwellenländer

19.02.2020

CHINA: WIE WIRD DIE ERHOLUNG NACH DEM KONJUNKTURELLEN ABSTURZ AUSSEHEN?
China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Zudem gilt China als das globale Produktionszentrum und es galt lange als der Motor des Welthandels. Das Brut-toinlandsprodukt (BIP) zeichnet für 15,8 % der globa-len Wirtschaftsleistung verantwortlich. Die Exporte machen 13,4 % der …

BERENBERG/HWWI-Studie

Strategie 2030

22.01.2019

STAATSSCHULDEN - DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE
Die globale Finanzkrise hat in den meisten Ländern zu einem kräftigen
Anstieg der Staatsschulden geführt. Konjunkturprogramme und das
Stützen angeschlagener Banken haben viel Geld gekostet. Deutschland hat
in den letzten Jahren den Schuldenstand zurückführen können. Die meisten
anderen Länder sitzen allerdings nach wie vor …

Wirtschaft und Finanzmärkte | Ausblick 2020 |  Mehr Licht als Schatten

Wirtschaft und Finanzmärkte

19.12.2019

KONJUNKTURAUSBLICK 2020: MEHR LICHT ALS SCHATTEN
Wirtschaftlich gesehen gibt es in der westlichen Welt keinen Grund für eine Stagnation oder sogar Rezession. Auch zehn Jahre nach dem Ende der großen Finanzkrise haben sich keine Übertreibungen eingestellt, die in einer Rezession bereinigt werden müssten. Sofern die politischen Risiken in 2020 nicht …

EUROPEAN PROGRESS MONITOR: READY FOR A NEW SHOCK?

Euro Plus Monitor

10.05.2019

EUROPEAN PROGRESS MONITOR: READY FOR A NEW SHOCK?
Etwa einmal im Jahr analysiert Berenberg die Wirtschaft aller 28 Mitgliedsländer der Europäischen Union. Wir schauen sowohl auf den Zustand als auch auf die Anpassungsfortschritte – oder Rückschritte - der letzten fünf Jahre.

English publications

Ihre Ansprechpartner

Hier finden Sie Ihre persönlichen Ansprechpartner geordnet nach den jeweiligen Standorten

Hamburg

DR. HOLGER SCHMIEDING
Telefon: +49 40 350 60-8021 | +44 20 3207-7889
DR. JÖRN QUITZAU
Telefon: +49 40 350 60-113
MARION STANGE
Telefon: +49 40 350 60-8310

London

DR. HOLGER SCHMIEDING
Telefon: +44 20 3207-7889
DR. FLORIAN HENSE
Telefon: +44 20 3207-7859
KALLUM PICKERING
Telefon: +44 20 3465-2672

New York

DR. MICKEY LEVY
Telefon: +1 646 949-9099
ROIANA REID
Telefon: +1 646 949 9098