The BRRD provides resolution authorities with a set of resolution tools and powers which can be used when firms are judged to be failing or likely to fail and use of such resolution tools is necessary in the public interest. The BRRD also introduces strict restrictions on bailouts of bank investors. As such, investors or potential investors must understand that financial instruments subject to the BRRD resolution regime, such as bank issued shares and bonds, are subject to the following risks (this list is not exhaustive) which differ from those arising from ordinary counterparty default or insolvency:

  • the instruments are unsecured and therefore subject to the resolution regime;
  • the impact on investors, in a resolution scenario, depends crucially on the rank of the liability in the resolution creditor hierarchy, which may have changed due to the introduction of depositor preference i.e. investors in unsecured debt instruments may find themselves in a less favourable position compared to holders of deposits when these are eligible for coverage by a national deposit guarantee scheme; 
  • in the event of resolution: 
    • the outstanding amount may be reduced to zero or the security may be converted into ordinary shares or other instruments of ownership for the purpose of stabilisation and loss absorption; 
    • a transfer of assets to a bridge bank or in a sale of business may limit the capacity of the firm to meet repayment obligations; 
    • the key terms of the investment could be amended by the resolution authority, including altering the maturity of instruments or the interest rate under these instruments and suspending the payments for a certain period; 
  • the liquidity of the secondary market in any unsecured debt instruments may be sensitive to changes in financial markets and could become exacerbated in conditions/situations of stress; 
  • existing liquidity arrangements (for example, re-purchase agreements by the issuing institution) might not protect investors from having to sell these instruments at substantial discount below their principal amount, in case of financial distress of the issuing firm; 
  • liability holders have a right to compensation if the treatment they receive in resolution is less favourable than the treatment they would have received under normal insolvency proceedings. This assessment must be based on an independent valuation of the firm. Compensation payments, if any, may be considerably later than contractual payment dates (in the same way that there may be a delay in recovering value in the event of insolvency). 

Consequently, investors could face full write down or partial loss of their investments in resolution.

Should you have any questions in relation to these risks or if you are otherwise unsure about whether your investments may be affected, please contact your Relationship Manager or usual Berenberg contact. 

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen aufsichts- und gesellschaftsrechtliche Informationen für die Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, ihren Hauptsitz und ihre ausländischen Niederlassungen mit Sitz in der Europäischen Union zur Verfügung.

Deutschland
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Hauptsitz Hamburg 

Die Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG ist eine Kommanditgesellschaft gegründet nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland, registriert beim Amtsgericht Hamburg unter HRA 42659 mit Sitz in Hamburg:
 
Neuer Jungfernstieg 20
20354 Hamburg
Deutschland 

info@berenberg.de 

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.): DE118930360 

Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG verfügt über eine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bankgeschäfte zu betreiben und Finanzdienstleistungen zu erbringen. Die ausländischen Niederlassungen der Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG unterliegen der beschränkten Aufsicht durch die Aufsicht des jeweiligen Aufnahmemitgliedstaates der EU.

Frankreich
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Niederlassung Paris 

48, Avenue Victor Hugo 
75116 Paris
Frankreich 

Registriert in Frankreich beim Handelsregister Paris unter 487 653 578 

Niederlassung der Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, einer Kommanditgesellschaft gegründet nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland,
Sitz: Neuer Jungfernstieg 20, 20354 Hamburg, Deutschland
Registriert beim Amtsgericht Hamburg unter HRA 42659 

Luxemburg
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Niederlassung Luxemburg 

46, Place Guillaume II 
1648 Luxemburg 
Luxemburg 

Registriert in Luxemburg beim Handelsregister Luxemburg unter B-29061 

Niederlassung der Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, einer Kommanditgesellschaft gegründet nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland,
Sitz: Neuer Jungfernstieg 20, 20354 Hamburg, Deutschland
Registriert beim Amtsgericht Hamburg unter HRA 42659

Österreich
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Niederlassung Wien 

Schottenring 12 
1010 Wien 
Österreich 

Registriert in Österreich beim Handelsgericht Wien unter FN 346243g 

Niederlassung der Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, einer Kommanditgesellschaft gegründet nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland,
Sitz: Neuer Jungfernstieg 20, 20354 Hamburg, Deutschland
Registriert beim Amtsgericht Hamburg unter HRA 42659

Vereinigtes Königreich
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Niederlassung London 

60 Threadneedle Street 
London EC2R 8HP 
Vereinigtes Königreich 

london@berenberg.com
 
VAT ID No: GB926813803
Registriert im Vereinigten Königreich bei der Financial Conduct Authority unter FCA Nr. 222782
 
Niederlassung der Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, einer Kommanditgesellschaft gegründet nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland, 
Sitz: Neuer Jungfernstieg 20, 20354 Hamburg, Deutschland
Registriert beim Amtsgericht Hamburg unter HRA 42659

1. Allgemeines:

Berenberg ist bemüht, die Informationen auf Ihren Webseiten regelmäßig zu aktualisieren. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten jedoch in der Zwischenzeit geändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden.

Gleiches gilt auch für alle anderen Webseiten, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Berenberg ist für den Inhalt dieser Seiten nicht verantwortlich.

Berenberg besitzt an allen Webseiten, inkl. deren Layout und Inhalten das Urheberrecht, sowie sonstige Schutzrechte, sofern nicht gesondert auf andere Anbieter, Hersteller oder Markenrechtsinhaber hingewiesen wird.

Das Abrufen, Kopieren, Abspeichern und Be- und Umarbeiten der Webseiten, deren Inhalte oder der mit den Darstellungswerkzeugen generierten oder angezeigten Ergebnisse im Ganzen oder in Teilen darf nicht zu kommerziellem Gebrauch vorgenommen werden.

Urheberrechtshinweise und Markenrechtsbezeichnungen dürfen weder verändert noch beseitigt werden. Alle darüber hinaus gehenden Handlungen bedürfen einer vorherigen schriftlichen Zustimmung durch Berenberg.

Der Abruf der bereitgehaltenen Informationen darf nur in einer Art und Weise geschehen, der die Nutzung des Berenberg Online-Angebots durch die übrigen Besucher nicht beeinträchtigt.

2. Börseninformationen/Aktienkommentare:

Die bereitgestellten Kurs- und Indexinformationen beruhen auf Informationen Dritter und wurden von Berenberg nicht geprüft. Berenberg übernimmt daher trotz sorgfältiger Beschaffung keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten Informationen. Alle Kurs- und Indexinformationen sind im übrigen je nach Börse bzw. Wertpapiertyp unterschiedlich, i. d. R. mindestens 15 Min. zeitverzögert.

Die Indexbezeichnungen „Dow Jones Stoxx 50, Dow Jones Euro Stoxx 50, Dow Jones Industrial Average“ sind Markenzeichen der Dow Jones & Company Inc.

Die zu einzelnen Aktien abgegebenen Kommentare stellen keine Anlageberatung bzw. kein Angebot auf Abschluß eines Beratungs- bzw. Auskunftsvertrages dar. Die Ausführungen dienen vielmehr lediglich Informationszwecken.

Die verarbeiteten Informationen sind aus Quellen entnommen, welche wir für verläßlichhalten, für deren

Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Garantie übernehmen können. Die in den Kommentaren getroffenen Werturteile entsprechen der persönlichen Einschätzung einzelner Analysten und können ohne vorherige Ankündigung jederzeit geändert werden. Sie beruhen ferner auf Annahmen, welche permanenten Veränderungen unterliegen und sich daher in Zukunft als nicht richtig erweisen können. Berenberg kann daher keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden übernehmen die infolge der Verwendung einzelner Aussagen, Schätzungen bzw. Projektionen entstehen.

3. Ausländische Nutzer:

Die Informationen auf den Webseiten von Berenberg sind ausschließlich zur privaten Nutzung durch natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland bestimmt. Berenberg übernimmt keinerlei Gewähr im Hinblick darauf, ob die Informationen auf diesen Webseiten für die Nutzung an anderen Orten geeignet oder verwendbar sind. Benutzer, die auf diese Webseiten von anderen Orten aus zugreifen, tun dies aus eigenem Antrieb und auf eigenes Risiko. Berenberg übernimmt keinerlei Zusicherung und Gewähr dafür, dass sich diese Webseiten oder die auf ihr enthaltenen Informationen in Übereinstimmung mit den Gesetzen dieser anderen Orte befinden.

4. Equity Research Portal und Geschäftsbedingungen (Investment Research):

Wenn Sie unsere Dienstleistungen zu Finanzanalysen in Anspruch nehmen, stimmen Sie unseren Geschäftsbedingungen (Investment Research) zu.

Bei Überweisungen ins Ausland und beigesondert beauftragten Eilüberweisungenwerden die in der Überweisung enthaltenenDaten über den einzigen weltweit tätigenZahlungsnachrichtendienst Society for Worldwide Interbank FinancialTelecommunication (SWIFT) mit Sitz in Belgien an das Kreditinstitut des Begünstigten weitergeleitet. Aus Gründen der Systemsicherheit speichert SWIFT die Transaktionsdaten vorübergehend in seinen Rechenzentren in den Niederlanden und USA. Anlass dieser Information ist ein Beschluss der Datenschutzaufsichtsbehörden vom November 2006, mit dem diese auf Zugriffe von US-Behörden auf Überweisungsdaten im Rechenzentrum von SWIFT in den USA zum Zwecke der Bekämpfung des internationalen Terrorismus reagieren.

Berenberg gewährt seinen Kunden nicht die Möglichkeit, Kredit im Rahmen von Überziehungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Für geduldete Überziehungen auf EUR-Konten berechnet Berenberg seinen Kunden aktuell Zinsen in Höhe von 10 % p.a.

Leistungsumfang

Das Basiskonto ermöglicht Ihnen gemäß den Vorgaben des Zahlungskontengesetzes, Ihre Gelder
darauf einzuzahlen und Barauszahlungen zu tätigen. Darüber hinaus können Sie damit am
bargeldlosen Zahlungsverkehr (z.B. Überweisungsverkehr) teilnehmen. Eine Überziehungsmöglichkeit
besteht nicht.


Im Einzelnen können Sie das in Euro geführte Basiskonto für die folgenden Zahlungsdienste
ohne Kreditgeschäft nutzen:

  • Ein- oder Auszahlungen: Dienste, mit denen Bareinzahlungen auf Ihr Zahlungskonto oder von Ihrem Zahlungskonto ermöglicht werden sowie alle für die Führung Ihres Zahlungskontos erforderlichen Vorgänge;
  • Ausführung von Zahlungsvorgängen einschließlich der Übermittlung von Geldbeträgen auf ihr bei uns geführtes Konto oder bei einem anderen Zahlungsdienstleister durch
    • die Ausführung von Lastschriftbelastungsbuchungen (wiederkehrend/einmalig),
    • die Ausführung von Überweisungen (einschließlich Terminüberweisungen und Daueraufträgen) und
    • die Ausführung von Debit-Zahlungsvorgängen im Online Banking.

Eine von uns zur Verfügung gestellte Debit-Zahlungskarte können Sie lediglich zur Zahlung im
Wege des elektronischen Lastschriftverfahrens einsetzen. Eine Nutzung zur Vornahme von
Barabhebungen am Geldautomaten oder zur Zahlung mittels PIN können wir Ihnen aus technischen
Gründen nicht einräumen. Ein- und Auszahlungen können jedoch an unserem Schalter
in unseren Geschäftsräumen am Neuen Jungfernstieg 20, 20354 Hamburg, getätigt werden.


Das Basiskonto kann auf Ihren Antrag hin auch als Pfändungsschutzkonto geführt werden.

Entgelte und Kosten

„Preis- und Leistungsverzeichnis“ beschrieben. Dieses können Sie bei uns in den Geschäftsstellen
einsehen. Auf Nachfrage händigen war Ihnen dieses aus.

Antrag Basiskonto

Hinweise zu Kundenbeschwerden

Entsprechend unserer Überzeugung, dass nur eine faire und verantwortungsvolle Zusammenarbeit zu einer lang angelegten und vertrauensvollen Beziehung zu Kunden, Geschäftspartnern und Stakeholdern führt, haben wir Grundsätze zur Bearbeitung von Beschwerden erarbeitet. Solche lassen sich trotz unseres Bemühens, mit unserem Know-how allen Kunden als kompetenter Dienstleister und als verantwortungsvoller, verlässlicher, fairer, zuverlässiger und innovativ handelnder Partner zur Seite zu stehen, nicht vermeiden. Daher möchten wir Sie nachfolgend über unsere Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden informieren:

Als Beschwerde gilt dabei jede Unzufriedenheit, die im Rahmen unserer Dienstleistungserbringung einen Anlass dafür gibt, sich an uns zu wenden. Sollten unsere Kunden und Interessenten einmal einen Grund zur Unzufriedenheit verspüren, werden wir Sorge dafür tragen, alle Anliegen konstruktiv und zeitnah zu bearbeiten und wenn möglich auch zufriedenstellend zu lösen.

Über folgende Wege können sich Antragsteller an uns wenden:

  • Persönlich, telefonisch oder schriftlich: Bei Ihrem Berater oder direkt an dem Sie betreuenden Standort
  • Postweg: Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Beschwerdemanagement, Neuer Jungfernstieg 20, 20354 Hamburg

Nach Eingang der umfassenden Darstellung des aus Sicht des Beschwerdeführers zu monierenden Sachverhalts über die oben angegebenen Wege – vorzugsweise in Schriftform - nimmt die Beschwerdestelle ihre Tätigkeit auf. Der Beschwerdeführer erhält zunächst unmittelbar nach Eingang eine Eingangsbestätigung. Sollten Sie als Beschwerdeführer eine solche nicht binnen weniger Tage erhalten haben, möchten wir Sie bitten, sich zu vergewissern, z.B. bei Ihrem Berater, ob Ihre Beschwerde angekommen ist.

Anschließend erfolgt eine eingehende und objektive Prüfung durch uns. Wir werden uns bemühen, Ihnen eine umfassende Antwort zukommen zu lassen, wobei wir üblicherweise eine Bearbeitungszeit von 15 Arbeitstagen benötigen. Sollte sich einmal eine Antwort verzögern, bekommt der Beschwerdeführer eine zeitnahe Rückmeldung zum Grund der Verzögerung und bis wann die Prüfung des Vorfalles voraussichtlich abgeschlossen sein wird.

In unserer Antwort werden wir auch die zu ergreifenden Maßnahmen zur Lösungsfindung dem jeweiligen Beschwerdeführer offen legen.

 

Ombudsmann-Verfahren

Berenberg nimmt zudem am Streitbeilegungsverfahren der Verbraucherschlichtungsstelle »Ombudsmann der privaten Banken« (https://bankenverband.de/was-wir-tun/ombudsmann/) teil. Dort haben Verbraucher die Möglichkeit, zur Beilegung einer Streitigkeit mit der Bank den Ombudsmann der privaten Banken anzurufen. Betrifft der Beschwerdegegenstand eine Streitigkeit über einen Zahlungsdienstevertrag (§ 675 f des Bürgerlichen Gesetzbuches), können auch Kunden, die keine Verbraucher sind, den Ombudsmann der privaten Banken anrufen. Näheres regelt die »Verfahrensordnung für die Schlichtung von Kundenbeschwerden im deutschen Bankgewerbe«, die auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird oder im Internet unter www.bankenverband.de abrufbar ist. Die Beschwerde ist in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) an die Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband deutscher Banken e. V., Postfach 04 03 07, 10062 Berlin, Telefax: (030) 1663–3169, E-Mail: ombudsmann@bdb.de, zu richten.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir uns an Schlichtungsverfahren anderer Gütestellen nicht beteiligen.

 

Europäische Online-Streitbeilegungsplattform

Die Europäische Kommission hat unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Europäische Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform) errichtet. Die OS-Plattform kann ein Verbraucher für die außergerichtliche Beilegung einer Streitkeit aus Online-Verträgen mit einem in der EU niedergelassenen Unternehmen nutzen.

Wir unterstützen Sie gerne bei einem Wechsel Ihres Zahlungskontos. Das seit dem 18. September 2016 geltende Zahlungskontengesetz (ZKG) regelt, welche Unterstützungsleistungen im Rahmen der gesetzlichen Kontenwechselhilfe die beteiligten Zahlungsdienstleister zu erbringen haben. Deren Einzelheiten beschreiben wir unter dem nachfolgenden Link.

Informationen zur Kontowechselhilfe
Ermächtigung zur Kontowechselhilfe

Nach der europäischen Sanierungs- und Abwicklungsrichtlinie von Kreditinstituten und Wertpapierfirmen (Bank Recovery and Resolution Directive – BRRD) können Anleger, die bail-in-fähige Forderungen oder Schuldtitel erworben haben, bei einer Sanierung oder Abwicklung des rückzahlungsverpflichteten Instituts zur Haftung herangezogen werden. Dies geschieht, indem der Wert der Forderung oder des Schuldtitels herabgeschrieben oder in Eigenkapital umgewandelt wird. Die Reihenfolge einer möglichen Haftung (Haftungskaskade) hat die BaFin auf Ihrer Homepage dargestellt.