China-Lockerungen bieten Chancen

Berenberg Investment-Committee-Protokoll

Einschätzungen und Allokationsergebnisse des Investment Committees des Berenberg Wealth and Asset Management kompakt zusammengefasst – der transparente Einblick

Erscheinungsweise: monatlich

Im Überblick

Volkswirtschaft

  • Zwei große Schocks: Putins Invasion der Ukraine belastet die Wirtschaft, chinesische Lockdowns bleiben ein Risiko.
  • Eurozone verharrt bis zum Herbst weitgehend in einer Stagflation. US-Konjunktur verliert an Schwung.
  • Eine Rezession in Europa und den USA ist möglich aber nicht wahrscheinlich. Die US-Fed will keine Rezession.

Aktien

  • Aktien sahen ab Mitte Mai eine leichte Erholungsrallye durch Rebalancierungflows und Aktienrückkaufprogramme.
  • Nach weiterem Volatilitätsrückgang dürfte diese in Q3 steigen. Zinspolitik und Q2-Berichtsaison im Anleger-Fokus.
  • Wir sind bei der Aktienquote weiterhin neutral positioniert. Potenzial bei China-Lockerungen und in Lateinamerika.

Anleihen

  • Globale Anleihemärkte weiter durch steigende Zinsen und Inflationssorgen belastet. Zinsniveau zunehmend attraktiv.
  • Unternehmensanleihen und Schwellenländer-Anleihen durch China, Russland und Rezessionsängste belastet.
  • Wir gewichten Anleihen unter und bevorzugen Schwellenländeranleihen. Duration: neutral.

Rohstoffe

  • Gold litt unter Realzinsanstieg. Bei anhaltender Inflationsbekämpfung durch die Fed bleibt Aufwärtspotenzial begrenzt.
  • US-Reisesaison stützt Öl-Nachfrage. Das Angebot bleibt knapp und die Lage am Ölmarkt angespannt.
  • Industriemetalle litten unter China-Sorgen. China-Lockerungen und Erholung in der Automobilbranche dürften stützen.

Währungen

  • Aussicht auf baldige Zinswende in der Eurozone stärkt den Euro. EUR/USD-Tiefpunkt wurde im Mai wohl erreicht.
  • Der US-Dollar profitiert weiter von geopolitischer Lage. Es kommen aber Zweifel am Straffungskurs der Fed auf.
  • Die britische Währung schwankt um die Marke von 0,85 Pfund je Euro und liegt damit auf dem von uns erwarteten Niveau.