×

Login

Zum Hauptinhalt springen

News

Aktienmärkte mit gutem Jahresstart

Den Aktienmärkten ist der Jahresstart geglückt. Das Gros der globalen Märkte hat bereits eine positive Entwicklung hinter sich – auch wenn die gepreiste Volatilität hoch bleibt. Wir behalten unser deutliches Aktienübergewicht mit zyklischer Ausrichtung bei, auch wenn unsere Wachsamkeit stetig zunimmt und der nächste Schritt eher eine Reduzierung der Aktienquote sein wird.

mehr...

Rückkehr der Inflation?

Der mit der Corona-Pandemie einhergehende Wirtschaftseinbruch hat die Inflationsrate in den negativen Bereich gedrückt. Im November 2020 lagen die Verbraucherpreise in der Eurozone 0,3 % unter dem Niveau des Novembers 2019. Nun ist die Aussagekraft der Inflationsraten in Zeiten wirtschaftlicher Lockdowns nur eingeschränkt aussagekräftig, u.a. weil Teile des Warenkorbes, der für die Inflationsberechnung herangezogen wird, während eines Lockdowns nur eingeschränkt oder gar nicht gekauft werden können. So lassen sich aktuelle Preise etwa für Konzerte oder personennahe Dienstleistungen kaum…

mehr...

41. Berenberg-Podcast „Schmiedings Blick“: 4. Anleger Spezial - mit Dr. Bernd Meyer

In unserem 4. Anleger Spezial geben wir einen Ausblick auf das Jahr 2021. Wir vergleichen die Lage mit der vor genau einem Jahr und gehen der Frage nach, wie sich Anleger heute angemessen positionieren können. Welche Erwartungen verbinden die Kapitalmärkte mit dem noch jungen Jahr? Wie ist das im Vergleich zu Anfang 2020 zu bewerten? Und welche Bedeutung haben Sentiment, Flow und Volatilität bei der Einschätzung der Märkte? – Hat sich nach der Senatswahl in Georgia und dem Sturm aufs Kapitol der Ausblick für die USA geändert? Und welche Themen werden nach der Bestätigung Bidens, dem…

mehr...

Währung aktuell - Januar 2021

EUR/USD: Der Eurokurs etabliert sich oberhalb der Marke von 1,20. In der Spitze war die Gemeinschaftswährung Anfang Januar bereits auf über 1,23 US-Dollar je Euro gestiegen. Wir sehen den Euro im neuen Jahr gegenüber dem US-Dollar weiter steigen. Am Jahresende 2021 könnte der Wechselkurs bei 1,28 stehen.

mehr...

Demokraten dominieren den Kongress – Ein Freifahrtsschein ist das aber nicht

Es war denkbar knapp, doch letzten Endes konnten sich gleich beide demokratischen Kandidaten bei den Senatswahlen in Georgia gegen ihre republikanischen Mitbewerber durchsetzen. Damit haben sowohl die Demokraten als auch die Republikaner 50 Sitze im Senat. In Pattsituationen kann die designierte Vizepräsidentin, Kamala Harris, den entscheidenden Ausschlag zu Gunsten der Demokraten geben. Wenngleich die Demokraten theoretisch so mit knapper Mehrheit neben dem Repräsentantenhaus auch den Senat beherrschen, hat Joe Biden als künftiger Präsident dennoch keinen Freifahrtsschein. In der politischen…

mehr...

40. Berenberg-Podcast „Schmiedings Blick“

In der ersten Folge des neuen Jahres sprechen wir über die Folgen der neuen Lockdowns in Deutschland und Europa, die Stichwahlen für den Senat in den USA und das Abkommen zwischen Großbritannien und der EU vom Heiligabend. - Wie ist der quasi in letzter Minute geschlossenen Brexit-Deal zu bewerten? – Wie schwer treffen die anhaltende Pandemie und die härteren Lockdowns die Wirtschaft? Wie unterscheidet sich die Lage in Deutschland von anderen europäischen Ländern? Und wie kann ein rascher Impffortschritt die weiteren Aussichten beeinflussen? - Abschließend außerdem: Was bedeutet der Ausgang…

mehr...

Berenberg expandiert weiter in Kontinentaleuropa und stellt zwei Senior Banker für das Investment Banking ein

Hamburg. Berenberg verstärkt seine Investmentbank in Kontinentaleuropa mit zwei erfahrenen Senior-Bankern: Dominik Bär als Head of DACH Investment Banking und Andreas Franzen als Head of ECM Execution & Structuring in Kontinentaleuropa. Bär war zuletzt bei der amerikanischen Investmentbank Lazard als Managing Director tätig, während Franzen von der Deutschen Bank wechselt, wo er als Director im Bereich Equity Capital Market tätig war.

mehr...

 


Gemischtes Performance-Bild in 2020

2020 war ein anspruchsvolles Finanzmarktjahr. Zu Beginn hatte noch der Optimismus überwogen. Nachdem die USA und China einen Handelsdeal unterzeichnet hatten, preisten die Märkte eine globale Konjunkturerholung ein. Viele Aktienindizes markierten im Februar Allzeithochs, ehe die sich ausbreitende Corona-Pandemie zu einem Abverkauf führte. Eine globale Rezession zeichnete sich ab. Die äußerst pessimistische Anlegerstimmung und das beherzte Eingreifen der Geld- und Fiskalpolitik führten ab Ende März zu einer Erholung an den Aktienmärkten, die bis September vor allem von den Corona-Profiteuren,…

mehr...

2021 – Ein frohes, neues Jahr?

Das Jahr 2020 war aufgrund der Pandemie das Jahr der historischen Wirtschaftseinbrüche. Für dieses Jahr stehen die Vorzeichen – trotz eines holprigen Starts – grundsätzlich gut. Dafür gibt es mehrere Gründe:

 

Erstens: Mit Joe Biden im Weißen Haus dürften sich die USA handelspolitisch zwar weiterhin bestimmt, aber immerhin diplomatischer und lösungsorientierter präsentieren.

Zweitens: Der harte Brexit konnte abgewendet werden. Die Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien sind alles andere als vollumfänglich geregelt, doch die gröbsten Unsicherheiten sind erst einmal ausgeräumt. …

mehr...

Zehn Thesen zum Brexit Deal

Trotz des Abkommens bleibt der Brexit ein Verlustgeschäft für alle Beteiligten. Die britische Wirtschaft verliert den freien Zugang zu ihrem größten Absatzmarkt im Ausland. Die Europäische Union verliert ein wichtiges Mitglied. Als Folge des britischen Ausscheidens schrumpft der Binnenmarkt der EU um knapp 16 %. Dies schwächt die Position Brüssels in internationalen Verhandlungen. Für andere Staaten ist der Anreiz künftig etwas geringer, der EU entgegenzukommen, um dafür einen besseren Zugang zum EU-Markt zu erhalten.

mehr...

39. Berenberg-Podcast „Schmiedings Blick“

In der letzten Folge unseres Podcasts in diesem Jahr betrachten wir die aktuelle Lage nach den Meldungen über eine Corona-Mutation. Darüber hinaus beleuchten wir Erinnerungswürdiges im Schatten der großen Schlagzeilen rund um Covid-19 und wagen ein Resümee: Was waren in diesem turbulenten Jahr die größten Herausforderungen sowohl für Kunden als auch für die Bank? Was waren die größten Überraschungen an den Märkten? Welche kleineren Dinge und Zahlen sind in diesem Jahr aufgefallen? Was hat das Jahr an Positiven beschert? Und mit wie viel Zuversicht können wir in das Jahr 2021 starten? – Wir…

mehr...

Kapitalmarktausblick des Berenberg Wealth and Asset Management

Kompakter Ausblick auf Kapitalmärkte, Volkswirtschaft, Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen. Jeden Monat neu.

mehr...

Berenberg Kapitalmarktausblick: Konjunkturampel springt 2021 auf grün

Hamburg / Frankfurt. Die Kapitalmarktexperten von Berenberg schauen optimistisch ins neue Jahr. Vor allem die Rückkehr der USA zu einer ruhigeren Außen- und Handelspolitik unter Präsident Biden und ein sich abzeichnendes Abflauen der Corona-Pandemie im kommenden Frühling sollten dafür sorgen, dass die Weltkonjunktur nach einem noch dunklen Winter im Laufe des Jahres 2021 global anziehen kann. Steigende Unternehmensgewinne, eine lockere Geld- und Fiskalpolitik, negative Realzinsen und hohe Liquiditätsbestände sollten insbesondere die Aktienmärkte stützen. Allerdings könnte es zu Übertreibungen…

mehr...

 


Wie gut sind Sie für den schlimmsten Fall vorbereitet?

Die meisten Unternehmen entwickeln Notfallkonzepte für Unwägbarkeiten und versuchen, Risiken abzusichern. Allerdings haben die wenigsten Vorstände, Geschäftsführer oder Unternehmer für sich selbst und die eigene Familie eine Notfallvorsorge getroffen. Ist die Familie nach einem schweren Unfall oder dem Todesfall handlungsfähig? Welche Person darf rechtlich handeln? Werden diese Fragen zu spät gestellt, kann dies das Familienvermögen und im schlimmsten Fall sogar die Existenz des Familienunternehmens gefährden.

mehr...

Horizonte Q1 2021

Auf das Jahr des Virus, der Einschränkungen und der Rezession dürfte ein Jahr des Impfstoffes, der Öffnung und der Konjunkturerholung folgen.

mehr...

Stiftungsrechtsreform│Vereinheitlichung in Sicht?

Nach Vorarbeiten aus der vergangenen Legislaturperiode der Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Stiftungsrecht“ hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz am 28. September 2020 den lange erwarteten Referentenentwurf für eine Reform des Stiftungsrechts vorgelegt. Ist eine Vereinheitlichung in Sicht?

mehr...

38. Berenberg-Podcast „Schmiedings Blick“

In der 38. Folge stehen die Folgen des zweiten harten Lockdowns im Vordergrund. Wie schwer trifft dies die Wirtschaft und was ist diesmal anders als beim ersten Lockdown im März und April? Reichen die Hilfsgelder von über elf Milliarden Euro pro Monat aus, die der Bund bereitstellen will? Um die Gefahren für die Konjunktur einzugrenzen, hat die EZB vergangene Woche ihr Programm zum Ankauf von Anleihen aufgestockt und verlängert. Ist diese Maßnahme angemessen und gerechtfertigt – oder schießt die EZB über das Ziel hinaus? Zudem kommen wir auf den EU-Gipfel zu sprechen, bei dem Ungarn und Polen…

mehr...

Zusammen besser: Private-Equity-Co-Investments

Mit einem wachsenden Private-Equity-Markt steigt auch die Bedeutung sogenannter Co-Investments. Sowohl für Investoren als auch für Fondsmanager können sie viele Vorteile bieten und sind daher auch bei Family Offices sehr beliebt. Mittlerweile gibt es eigene Private-Equity-Fonds, deren Investitionsstrategie allein auf Co-Investments beruht.

 

mehr...

Spende ist nicht gleich Spende│Praxishinweise für Spender und Stiftungen

Rund um das Thema Spenden ergeben sich für Stiftungsvorstände immer wieder Fragestellungen, wenn es darum geht, den formellen Anforderungen der Finanzverwaltung gerecht zu werden. Welche Arten von Spenden gibt es? Wozu dient die Spendenbescheinigung? Wer ist für sie verantwortlich? Diesen und weiteren Fragen wollen wir daher im Rahmen dieses aspekte-Artikels auf den Grund gehen.

mehr...

Geschäftsleiterhaftung bei nicht durchgeführter Due Dilligence


Wirtschaft und Finanzmärkte | Ausblick 2021 | Neuer Aufschwung im Frühling

Nach einem dramatischen Einbruch der Wirtschaftsleistung im Jahr 2020 zeichnet sich für 2021 ein kraftvoller Wiederaufschwung ab. Spätestens im Frühling werden die Länder der Nordhalbkugel viele Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufheben können. Das Virus wird nicht verschwinden. Aber medizinische Fortschritte und Impfkampagnen können dafür sorgen, dass der neue saisonale Anstieg des Infektionsrisikos im Herbst 2021 keine gravierenden wirtschaftlichen Folgen mehr haben wird.

 

In der Pause zwischen den beiden großen Wellen der Pandemie hatte sich die Wirtschaft von Mai bis Oktober rasch…

mehr...

Geldpolitische Sitzung der EZB: Keine große Überraschung im Advent

Mit 500 Mrd. Euro mehr an Anleihekäufen bis März 2022 und drei weiteren langfristigen Refinanzierungsangeboten für Banken blieb die EZB zwar am unteren Rand der Erwartungen. Dafür hat sie aber einige technische Einzelheiten ihrer Programme so angepasst, dass sie den geldpolitischen Impuls verstärken. Insgesamt hat die EZB damit in etwa das geliefert, was sie in den letzten sechs Wochen in Aussicht gestellt hat. Die EZB hat heute im Wesentlichen beschlossen, ihre außerordentlich expansive Geldpolitik bis weit ins Jahr 2022 hinein beizubehalten.

mehr...

Währung aktuell - Dezember 2020

EUR/USD: Der Eurokurs hat die Marke von 1,20 mühelos passiert. Neben der eigenen Stärke profitiert die Ge­mein­schafts­wäh­rung von der ultra-expansiven Geldpolitik der amerikanischen Notenbank. Ein weiterer Anstieg im Laufe des kommenden Jahres ist wahrscheinlich. Die neuerliche geldpolitische Lockerung der EZB am 10. Dezember hat den

Wechsel­­kurs kaum beeindruckt. Die Ausweitung des Anleihekaufprogramms um insgesamt 500 Mrd. Euro war von

den Marktakteuren erwartet und bereits in den Wechselkurs eingepreist worden. Auch die langfristigen Re­finan­zierungs­an­ge­bote für Banken haben den…

mehr...

Unternehmensverkauf in der Krise│Unternehmensbewertung

Bei M&A-Transaktionen ist sie einer der kompliziertesten Teile: die Unternehmensbewertung. Gleichzeitig ist sie zur Kaufpreisfindung essentiell. Je weiter die Vorstellungen von Käufer und Verkäufer voneinander abweichen, desto schwieriger wird es, sich auf einen angemessenen Preis zu einigen. Die Coronakrise hat hier zu weiteren Unsicherheiten geführt, da langfristige Auswirkungen auf die Wertentwicklung von Unternehmen kaum absehbar sind.

mehr...

2021 mit weiterem Potenzial

In das neue Jahr hinein bleiben wir konstruktiv für Aktien. Wir starten somit mit einem deutlichen Aktienübergewicht und zyklischerer Ausrichtung in das Jahr 2021. Nichtsdestotrotz werden wir zunehmend wachsamer, da bereits vieles eingepreist ist und die Anleger optimistischer geworden sind.

mehr...