Historie

Im Dienste unserer Kunden

Seit mehr als 430 Jahren sind wir durch das Bestreben geprägt, verantwor­tungs­voll im Sinne unserer Kunden zu handeln.

Unsere Firmengeschichte

1590 - Die frühen Jahre

1590 gründeten die Brüder Hans und Paul Berenberg ihre Firma in Hamburg. Das Unternehmen war ursprünglich im Tuchhandel und im Im- und Exportgeschäft tätig.

Um 1660 leitete Cornelius Berenberg die Firma bereits in der dritten Generation. Er intensivierte den Warenhandel weit über die Grenzen Deutschlands hinaus, vertiefte die Beziehungen zu den Niederlanden, Frankreich, Spanien und Portugal im Westen, zu Skandinavien im Norden, Russland im Osten und Oberitalien im Süden.

Schifffahrt
Johann Berenberg III 1718-1772
Johann Berenberg III 1718-1772 | © Berenberg

1711 - Vom Handelshaus zur Bank

In Ermangelung eines funktionierenden Bankensystems übernahmen die Kaufleute früher selbst die Finanzierung der Warengeschäfte.

Sie gewährten ihren Kunden Kredite und bevorschussten die Sendungen ihrer Lieferanten. Auch Cornelius Berenberg mehrte sein im Handel erworbenes Vermögen durch die Übernahme von Geld- und Versicherungsgeschäften und betätigte sich zunehmend als Bankier.

1798 - Neue Aufgaben

Als „Discount and Acceptance House" erfreute sich Joh. Berenberg, Gossler & Co. weit über die Grenzen Hamburgs hinaus eines ausgezeichneten Rufes.

Schifffahrt und Versicherungswesen bildeten eine natürliche Ergänzung zum angestammten Geschäft. Als nach der Besetzung durch die französischen Revolutionsarmeen Amsterdam als Wechselplatz ausfiel, rückte Hamburg an seine Stelle. Den hanseatischen Häusern, den Geld-, Fonds- und Wechselmaklern sowie den Merchant-Bankern wie Joh. Berenberg, Gossler & Co. boten sich damit neue Tätigkeitsfelder.

Senator Johann Heinrich Gossler II 1798-1842
Senator Johann Heinrich Gossler II 1798-1842 | © Berenberg
Johann Heinrich Gossler III 1830-1879
Johann Heinrich Gossler III 1830-1879 | © Berenberg

1847 - Expansion in der Gründerzeit

Der Handel in der Hansestadt blühte. Die zunehmende Bedeutung von Schifffahrt und Industrie fand ihren Niederschlag in der Gründung zahlreicher neuer Aktiengesellschaften.

Joh. Berenberg, Gossler & Co. gehörte in diesen Jahren zu den Gründern der Hapag (1847), des Norddeutschen Lloyd (1857), der Ilseder Hütte (1858), der Norddeutschen Versicherungs-AG (1857) und der Vereinsbank in Hamburg (1856). Aufgrund der Aktivitäten der Bank im Ausland wurde sie u. a. Gründungsaktionär der Bergens Privatbank in Bergen (1855), der Hongkong and Shanghai Banking Corporation HSBC (1865), der Den Danske Landmandsbank in Kopenhagen (1871) und der Svenska Handelsbanken Stockholm (1871).

1913 - Zwei Weltkriege

Cornelius Freiherr v. Berenberg-Gossler fiel die schwere Aufgabe zu, das Unternehmen durch zwei Weltkriege zu steuern und den Wiederaufbau zu leiten.

Angesichts der politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse, in denen er keinen Raum mehr für eine traditionell im Außenhandel engagierte Bank sah, beschloss er 1932, sein Haus aus dem aktiven Bankgeschäft zurückzuziehen. Die Firma Joh. Berenberg, Gossler & Co. überstand die Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft als Holdinggesellschaft. Zahlreiche Tagebucheintragungen belegen, dass Cornelius Freiherr v. Berenberg-Gossler den Nationalsozialismus entschieden ablehnte.

Cornelius Freiherr von Berenberg-Gossler 1898-1953
Cornelius Freiherr von Berenberg-Gossler 1898-1953 | © Berenberg
ATMOS

1948 - Der Neubeginn

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges beschlossen Cornelius Freiherr v. Berenberg-Gossler und sein Sohn Heinrich, der bereits 1935 als Partner in die Firma eingetreten war, das aktive Bankgeschäft der seit mehr als 350 Jahren bestehenden Firma wieder aufzunehmen.

In den stürmischen Aufbaujahren fand Joh. Berenberg, Gossler & Co. ein weites Betätigungsfeld. Industrielle Wiederbelebung und der beginnende Außenhandel brachten einen großen Teil alter Kunden zurück und die Auslandsverbindungen früherer Jahre konnten schnell wieder aufgenommen werden.

Berenberg heute

Die persönliche Haftung der Inhaber gewährleistet eine besondere Unabhängigkeit von Konzerninteressen, ein strenges Risikomanagement sowie Kontinuität in der Unternehmensführung. In den 430 Jahren seiner Existenz wurde Berenberg gerade einmal von 40 persönlich haftenden Gesellschaftern geführt. Als unabhängige Privatbank fühlt sich Berenberg auch heute ausschließlich seinen Kunden verpflichtet.

Manschettenknöpfe mit Wappen von Berenberg