Pressemeldung | 16. Jun 2022
Berenberg

Berenberg Bank Stiftung verleiht Kulturpreise

Lesedauer: 2 MIN

Hamburg. Gleich für zwei Jahre verlieh die Berenberg Bank Stiftung von 1990 am 15. Juni in der Hamburger Elbphilharmonie ihre Kulturpreise. Ausgezeichnet wurden internationale Nachwuchskünstler, die in Hamburg studieren oder arbeiten.

Dr. Hans-Walter Peters überreichte die Berenberg-Kulturpreise an Daria Parkhomenko, Vlada Shchavinska und Yu Sugimoto (Foto: Bertold Fabricius)

Aus Anlass ihres 400-jährigen Bestehens hatte Deutschlands älteste Privatbank vor 32 Jahren die Stiftung ins Leben gerufen. Seitdem wurden 150 junge, begabte Künstlerinnen und Künstler unterstützt. „Berenberg engagiert sich seit langem für die Kultur in Hamburg. Uns ist es ein besonderes Anliegen, Nachwuchskünstler zu fördern, um so Hamburgs Ruf als Kulturmetropole weiter zu festigen“, sagt Dr. Hans-Walter Peters, Vorstandsvorsitzender der Stiftung und Verwaltungsratsvorsitzender der Bank.

Da die Preisverleihung im vergangenen Jahr wegen der Pandemie ausfallen musste, gab es nun gleich zwei Kulturpreise zu verleihen. Den Kulturpreis 2022 erhielt der aus Kyoto stammende Dirigent Yu Sugimoto. Der japanische Künstler dirigierte trotz seines jungen Alters bereits renommierte Orchester wie das Kanagawa Philharmonic Orchestra, die Hamburger Symphoniker oder das Orchestra Sinfonica Abruzzese. Laudator Prof. Jan Philipp Sprick, designierter Präsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), lobte das besondere Gehör, das Einfühlungsvermögen und Temperament des Preisträgers.

Als Preisträgerin des Kulturpreises 2021 stand schon lange vor Ausbruch des Krieges in der Ukraine die russische Pianistin Daria Parkhomenko fest. Sie lebt seit 2013 in Hamburg und studiert seitdem an der HfMT. Vorstand und Kuratorium der Stiftung haben sich entschlossen, den Preis zu teilen und zusammen mit Parkhomenko die hochtalentierte ukrainische Sopranistin Vlada Shchavinska auszuzeichnen, die auch beide regelmäßig zusammen auftreten. „Diese Entscheidung soll zum Ausdruck bringen, dass Musik und Kultur Brücken schlagen sollen und können“, so Dr. Peters.

Kuratoriumsmitglied Prof. Elmar Lampson, Präsident der HfMT: „Ich bin der Berenberg Bank von Herzen dankbar für die weitsichtige und großzügige Unterstützung unserer herausragenden internationalen Studierenden.“

Im Bereich Bildende Kunst wurde die amerikanische Medienkünstlerin Talya Feldman ausgezeichnet. Sie kam über das von Berenberg über mehrere Jahre unterstütze Austauschprogramm „Art School Alliance“ nach Hamburg und hat sich in Deutschland mit ihren Arbeiten bereits einen Namen gemacht, wie Laudator Prof. Ingo Offermanns, Vizepräsident der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, herausstellte.

Der Preisträger im Bereich Darstellende Kunst ist Maximilian David Scheidt. Der gebürtige Aachener gehört seit der Spielzeit 2017/18 zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg. Laudatorin und Kuratoriumsmitglied Katharina Trebitsch würdigte ihn als „hochenergetischen Schauspieler“ , der die Bühne für sich einnimmt.


Ansprechpartner:

Karsten Wehmeier
Pressesprecher (extern)
Telefon +49 173 288 58 42
karsten.wehmeier.ext@berenberg.de

Kontakt:

Sandra Hülsmann
Pressereferentin
Telefon +49 40 350 60-8357